Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen James Rodriguez als Real-Spieler vorgestellt

Der Wechsel von James Rodriguez zu Real Madrid ist perfekt. Der kolumbianische WM-Torschützenkönig wechselt für angeblich 80 Millionen Euro von Monaco zum Champions-League-Sieger. 30'000 Fans verfolgten seine Präsentation im Stadion.

Am Dienstagvormittag hatte Rodriguez den obligatorischen Medizincheck in der Klinik Sanitas La Moraleja bestanden. Wenig später unterschrieb der Offensivspieler bei den «Königlichen» einen Sechsjahresvertrag. Sein Jahresgehalt dürfte sich auf 7 Millionen Euro netto belaufen.

Rodriguez, der beim WM-Turnier in Brasilien sechs Tore erzielte, ist der zweite spektakuläre Einkauf der Madrilenen nach der Verpflichtung des deutschen Weltmeisters Toni Kroos von Bayern München.

Präsentation vor 40'000 Fans

Die Vorstellung des Kolumbianers am Dienstagabend im Bernabeu-Stadion wollten dreimal so viele Anhänger vor Ort verfolgen wie jene des Deutschen. Rund 40'000 vorwiegend südamerikanische Fans bereiteten dem 23-Jährigen einen warmen Empfang.

Nach den lobenden Worten von Real-Präsident Florentino Perez und des kolumbianischen Botschafters ergriff der von seiner Frau Daniela begleiteten James Rodriguez das Wort. «Ein Traum ist wahr geworden», sagte der WM-Torschützenkönig nur und fügte an, er sei gekommen, um viele Titel zu gewinnen. Rodriguez, der die Nummer 10 tragen wird, hatte bereits vor seinem Wechsel erklärt, er sei schon als Kind Real-Fan gewesen.

Auf dem Rasen, im Trikot seines neuen Klubs eingekleidet, vollzog Rodriguez den obligaten Kuss des Wappens und drosch mehrere Dutzend bereitgestellte Bälle auf die Ränge.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Haha, Hajah
    Real hat einen guten kauf gemacht wenn si jetz di maria behalten verteidigen sie den champion titel
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jim James, Zürich
    Die Nettoschzlden von Real Madrid betragen wahrscheinlich nicht mehr als 100 Mio. €. Alle Spieler die länger als 1 Jahr beim Klub sind werden wahrscheinlich mit 1 € in der Bilanz stehen, alles andere würde keinen Sinn machen, also hat Madrid wahrscheinlich stille Reserven von mehr als 200 Mio €. Im übrigen gehört Real Madrid zu 100% den Mitgliedern, im Gegensatz zu zB Bayern die Jahrelang von einem Kriminellen geführt wurden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonathan Brügger, Luzern
    Immer wieder die gleichen Vorwürfe... Schulden Schulden Schulden. Schonmal überlegt, dass jeder Eigenheimbesitzer mit Hypothek im Grunde das Gleiche macht? Eine Hypothek ist ebenfalls eine Schuld, die durch das Grundstück gedeckt ist. Ähnlich funktioniert es im Fussball. Real Madrid ist der wertvollste Klub mit einem geschätzten Wert von 3.44 Mia (Barca auf dem 2. Rang mit 3.2 Mia.) . Den Schuldenberg könnten sowohl Real als auch Barca allein schon mit Spielerverkäufen problemlos zurückzahlen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kurt Klöti, Bern
      Man rechne: 3,4 Mia. : 30 Profis= über 100 Mio. pro Spieler...... Von wegen problemlos zurückzahlen. Meines Wissens gibts nicht mal im Kader von Real viele Spieler die einen solchen Betrag lösen würden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen