Kaiserslautern wirft Hertha aus dem DFB-Pokal

Bundesligist Hertha Berlin hat den Sprung in die Achtelfinals des DFB-Pokals verpasst. Die Mannschaft um den Schweizer Abwehrchef Fabian Lustenberger unterlag in Kaiserslautern 1:3. Keine Probleme bekundete Bayern München mit Hannover 96.

Kaiserslautern wirft Berlin aus dem Pokal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine Runde weiter Kaiserslautern wirft Berlin aus dem Pokal. Keystone

Trotz einer 1:0-Pausenführung blieb Bundesliga-Aufsteiger Hertha Berlin in Kaiserslautern auf der Strecke. Die «roten Teufel», in der 2. Bundesliga nur auf Platz 11 klassiert, drehten dank Treffern von Mo Idrissou, Karim Matmour und Olivier Occean nach dem Seitenwechsel die Partie.

Trainer Jos Luhukay hatte seine Mannschaft im Vergleich zum letzten Bundesligaspiel auf 9 Positionen verändert - dies rächte sich.

Vorbereiter Shaqiri

In den weiteren Mittwochs-Partien gab es keine Überraschungen. Bayern München schlug im Bundesliga-Duell Hannover 4:1. Xherdan Shaqiri spielte durch und leistete bei den beiden Toren von Thomas Müller jeweils die Vorarbeit.

Auch Freiburg weiter

Ebenfalls im Achtelfinal steht Freiburg mit den Schweizern Gelson Fernandes und Admir Mehmedi. Die Breisgauer schlugen den VfB Stuttgart zuhause 2:1. Schalke feierte beim unterklassigen Darmstadt dank 2 Toren nach der Pause einen 3:1-Sieg.

Resultate der Mittwochs-Spiele

Frankfurt (bis 69. mit Barnetta, ohne Schwegler/verletzt) - Bochum (2.) 2:0 (2:0)
K'lautern (2., ohne Bunjaku/verletzt) - Hertha Berlin (mit Lustenberger) 3:1 (0:1)
Darmstadt (3.) - Schalke 1:3 (1:1)
Freiburg (mit Fernandes, bis 90. mit Mehmedi) - Stuttgart 2:1 (0:0)
Bayern München (mit Shaqiri) - Hannover (ohne Nikci/nicht im Aufgebot) 4:1 (2:1)