Zum Inhalt springen

Header

Video
Leverkusen lässt Gladbach keine Chance
Aus Super League – Goool vom 22.08.2021.
abspielen
Inhalt

Klarer 4:0-Sieg Bayer zerlegt Gladbach: Seoane gewinnt das Duell gegen Hütter

Klare Sache im Duell der YB-Meistermacher: Gerardo Seoanes Leverkusen bezwingt Adi Hütters Gladbach gleich mit 4:0.

Die Partie in Leverkusen hätte für Borussia Mönchengladbach nicht schlechter beginnen können. Ein strammer Distanzschuss von Leverkusens Neuzugang Mitchel Bakker prallte erst an den Pfosten und dann von Yann Sommers Bein unglücklich ins Tor (3.). Leverkusen nutzte den Schockzustand der «Fohlen» gnadenlos aus. Nur 5 Minuten später platzierte Patrik Schick einen Schuss ins lange Eck zum 2:0.

Verletzungspech bei der Borussia

Zu allem Überfluss aus Gladbacher Sicht musste Adi Hütter Stürmer Marcus Thuram verletzungsbedingt bereits in der 20. Minute auswechseln. Auch Stefan Lainer musste nach einem üblen Foulspiel von Bakker noch vor der Pause vom Platz, den folgenden Foulelfmeter parierte Lukas Hradecky gegen Lars Stindl.

Audio
Seoane: «Es war noch nicht alles perfekt»
01:59 min
abspielen. Laufzeit 01:59 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel wurde Gladbach etwas mutiger. Florian Neuhaus vergab zwei Chancen (50.) auf den Anschlusstreffer binnen Sekunden. Besser machte es Moussa Diaby, der mit etwas Schützenhilfe des eingewechselten Borussen Ramy Bensebaini die Partie für die überzeugenden Leverkusener entschied.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    Trainer Marco Rose
    ... so wie er Max Eberl versemmelt und die ganze Gladbacher-Mannschaft (zu) frühzeitig fallen gelassen hat, wird jetzt auch beim BVB passieren! Watzke und Co. werden eines Tages die Entlassung von L. Favre bedauern! Doch Hummels und Reus waren stärker als die ganze Chefetage. Auch Rose wird nach kurzer Zeit in die Fänge dieser beiden Redelsführer kommen mit dem Unterschied: Er hätte es mehr verdient als Lucien Favre, sein Abgang in Gladbach war mehr als nur ein Eigengoal...!
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Beeindruckender BVB, hahaha, vor einem Jahr hätten gewisse Experten schon Favre raus gerufen und hier geschrieben wie schlecht er als Trainer ist. Was ist besser heworden? NICHTS!!! Die Spieler kriegen es weiter nicht aud die Reihe und wenn Haaland nicht trifft (heute Totalausfall) ist man maximal Mittelklasse.