Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Tod von Emiliano Sala bestätigt (SRF 4 News, Nachrichten) abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Inhalt

Leiche wurde identifiziert Emiliano Sala ist tot

Der Leichnam des 28-jährigen Argentiniers konnte am Donnerstagabend identifiziert werden.

Der argentinische Fussballprofi Emiliano Sala ist tot. Am Donnerstag war die erste Leiche aus dem Wrack der Maschine geborgen und in Portland Harbour an der Südküste Englands an Land gebracht worden. Die Bergungsaktion war nach Angaben der britischen Ermittlungsbehörde «so würdevoll wie möglich» abgelaufen. Bei der anschlissenden Obduktion sei der Leichnam nach Polizeiangaben als der Körper von Sala identifiziert worden.

«Wir sprechen Emilianos Familie unser tief empfundenes Mitgefühl und Beileid aus. Er wird für immer in unseren Gedanken bleiben», teilte Cardiff City am späten Abend in einem Statement mit. Die Waliser hatten Sala für eine Klub-Rekordablöse von rund 17 Millionen Euro in der Winterpause von Nantes verpflichtet.

Diese traurige Nachricht tut mir furchtbar leid, viele von uns hatten noch immer einen Funken Hoffnung für dich, Emiliano.
Autor: Diego Maradona

Auch in seiner Heimat war die Anteilnahme gross. «Diese traurige Nachricht tut mir furchtbar leid, viele von uns hatten noch immer einen Funken Hoffnung für dich, Emiliano», schrieb Argentiniens Fussball-Ikone Diego Maradona bei Instagram. Der frühere Torjäger Gabriel Batistuta drückte grosse Traurigkeit aus, «das ist die schlimmste Nachricht. Ruhe in Frieden, Kämpfer.»

Das Kleinflugzeug, mit welchem Sala am 21. Januar über dem Ärmelkanal abgestürzt war, ist am Sonntag entdeckt worden. Aufgrund der miserablen Wetterbedingungen wurde der Plan, das Flugzeug vom Grund des Ärmelkanals zu bergen, vorerst eingestellt.

Sendebezug: SRF 4 News, Nachrichten 08.02.2019, 07:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.