Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bayern geben sich gegen Köln keine Blösse (ARD; Edgar Endres)
abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Inhalt

Leipzig bleibt an der Spitze Unglaublicher Lewandowski trifft auch im 5. Spiel für Bayern

Robert Lewandowski gelang gegen Köln etwas, das in der Bundesliga zuvor erst 6 Spieler erreicht haben.

Dieser Mann hat einen Lauf. Robert Lewandowski erzielte beim 4:0-Sieg gegen Köln die ersten beiden Treffer (3./48.). Es waren bereits seine Saisontore 8 und 9.

Getroffen hat er damit in dieser Saison in jeder der ersten 5 Runden, womit er sich einem elitären Kreis anschloss. Pierre-Emerick Aubameyang, Stefan Kiessling, Dimitar Berbatov, Carsten Jancker, Fredi Bobic und Dietmar Danner trafen ebenfalls in den ersten 5 Spielen der Saison.

Für die weiteren Treffer waren die Neuzugänge Philippe Coutinho per Penalty (62.) und Ivan Perisic (73.) verantwortlich. Weil Leipzig im Abendspiel auswärts bei Werder Bremen einen 3:0-Sieg einfuhr, hatten die Münchner die Tabellenspitze nur kurz inne. Nati-Verteidiger Michael Lang spielte bei Bremen durch.

Freiburg 16 Minuten an der Spitze

Auf Tabellenrang 1 fand sich zwischenzeitlich auch der SC Freiburg wieder. Lucas Höler schoss die Breisgauer zuhause gegen Augsburg (90 Minuten mit Stephan Lichtsteiner und Ruben Vargas) nach 23 Minuten in Front. Damit zogen sie in der virtuellen Tabelle zwischenzeitlich an den Bayern vorbei.

Florian Niederlechner, der den SCF im Sommer verlassen hatte, erzielte aber 16 Minuten später den Ausgleich für Augsburg und liess damit die «Spitzenreiter»-Fangesänge im Schwarzwaldstadion verstummen. Mit Tabellenrang 3 ist Freiburg dennoch die bisherige Überraschung der noch jungen Saison.

Sendebezug: Bulletin auf Radio SRF 3 vom 21.09.2019 um 17:50 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.