Mit Shakespeare kann Leicester wieder siegen

Vier Tage nach der Entlassung von Meistertrainer Claudio Ranieri hat Leicester City einen kapitalen Meisterschaftssieg gefeiert. Die neu von Craig Shakespeare gecoachten «Foxes» schlugen Liverpool mit 3:1.

Jamie Vardy brachte Leicester in der 28. Minute in Führung. Der letztjährige Serientorschütze, von Marc Albrighton brillant lanciert, schloss kaltblütig ab.

Noch vor der Pause erhöhte Danny Drinkwater mit einem Kraftschuss aus rund 25 Metern. In der 60. Minute machte Vardy per Kopf mit dem 3:0 alles klar. Bei allen Gegentoren machte Liverpools Abwehr einen schlechten Eindruck. Philippe Coutinho konnte nur noch verkürzen (68.).

«  Ein tiefer Fall führt oft zu höherem Glück »

William Shakespeare
Aus «König Cymbeline»

Für Leicester war es erst der 6. Sieg im 26. Liga-Spiel. Der Meister liegt nun 2 Punkte vor einem Abstiegsplatz. Interimscoach Shakespeare machte mit dem erfolgreichen Einstand kräftig Werbung für sich selbst. Ob er bis Ende Saison an der Seitenlinie stehen darf, ist indes noch nicht entschieden.

Liverpool, das zum drittplatzierten Manchester City hätte aufschliessen können, droht hingegen der Rückfall auf Platz 6.