Zum Inhalt springen

Header

Video
Nagelsmann löst Flick als Bayern-Coach ab
Aus sportflash vom 27.04.2021.
abspielen
Inhalt

München holt Wunschkandidaten Nagelsmann folgt bei den Bayern auf Flick

Der 33-Jährige wird ab der kommenden Saison Trainer bei Bayern München. Er wechselt von Leipzig zum Rekordmeister.

Julian Nagelsmann, bisher in Diensten des Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig, tritt bei den Bayern wie erwartet die Nachfolge von Hansi Flick an. Der 33-Jährige erhält einen Vertrag bis 2026. Dies bestätigten die Münchner am Dienstag. Zuvor entsprach der FC Bayern dem Wunsch von Flick und löste den bis ursprünglich 2023 laufenden Vertrag zum Saisonende auf.

Die Münchner bezahlen für Nagelsmann, den Shootingstar der deutschen Trainerszene, angeblich eine Weltrekordablöse von bis zu 25 Millionen Euro. So viel war noch nie für einen Coach bezahlt worden. Der Vertrag von Nagelsmann bei RB hätte noch bis 2023 Gültigkeit gehabt.

Es ist für mich etwas sehr Spezielles, das Traineramt beim FC Bayern zu übernehmen.
Autor: Julian Nagelsmann

«Allein schon Julians Vertragslaufzeit von fünf Jahren zeigt, wie sehr er sich mit dem FC Bayern identifiziert. Ich bin überzeugt davon, dass wir die sportliche Zukunft des FC Bayern zusammen mit Julian Nagelsmann sehr erfolgreich gestalten werden», sagte Bayern-Vorstand Oliver Kahn.

Er verlasse Leipzig «schweren Herzens», betonte Nagelsmann. Er habe aber «nie einen Hehl daraus gemacht, dass mich der Trainerposten beim FC Bayern München reizt und ich diesen Job gerne annehmen würde, wenn sich diese vielleicht einmalige Gelegenheit ergeben sollte. Es ist für mich etwas sehr Spezielles, das Traineramt beim FC Bayern zu übernehmen».

Video
Das sagt Nagelsmann über seine künftige Aufgabe
Aus Sport-Clip vom 27.04.2021.
abspielen

Flick bald Bundestrainer?

Für Flick ist nun der Weg zum Deutschen Fussball-Bund (DFB) frei. Er gilt als Favorit auf die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw, der sein Amt nach der EM (11. Juni bis 11. Juli) aufgibt. Flick hatte mit den Bayern seit seiner Amtsübernahme im November 2019 sechs Titel gewonnen. Der erneute Gewinn der deutschen Meisterschaft steht kurz bevor.

Flick werde «immer einen Platz in den Geschichtsbüchern des FC Bayern haben», betonte Präsident Herbert Hainer. Die Arbeit bei den Bayern sei ihm, so Flick, «eine sehr grosse Ehre» gewesen.

Radio SRF 1, Nachrichten, 27.04.2021, 14:00;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

38 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eric Baumgartner  (Eric Baumgartner)
    Es wird interessant den bis jetzt hat er bei Hoffenheim und Leipzig junge Spieler verbessert aber bei München hat es nicht nur junge Spieler sondern auch arrivierte und das ist Neuland auch hat er bis jetzt bei den Transfer auch mitreden können und jetzt bei München mal schauen wie das funktioniert mit dem Sportchef? Nagelsmann ist ein Supertrainer aber auch er muss sich noch verbessern erst dann ist er der Toptrainer und bei München hat er die grosse Chance dazu.
  • Kommentar von Dan Goa  (goadan)
    Wieso jetzt wieder dieses Rumgeplärre hier in der Kommentarspalte?

    Wenn einer mit seiner Winner-Mentalität zu Bayern passt, dann Nagelsmann!
    Aus meiner Sicht also ein absolut logischer Transfer. Bayern hat die Kohle und hat diese auch selber erwirtschaftet, sprich auch hier alles OK.

    Vergleiche mit der WM in Katar oder dieser unseligen Super League sind also fehl am Platz!

    Nagelsmann und Bayern - das passt!
  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    Diese Exzesse an allen Ecken und Enden, Superleague-Egomanien, WM Farce à la Katar und Uefa & Fifa Geldgier bis zum umfallen sind widerwertig und nicht mehr zu ertragen. Ich schaue nicht mehr. Boykott, fertig.
    1. Antwort von Chirlu Thalmann  (Chirlu59)
      Was ist daran schlimm oder schlecht? Nichts!
      Wir leben zum Glück in einer marktwirtschaftlich-orientierten Welt.
      Und wenn schon wegschauen, dann richtig und nicht noch unnötig schreiben (Glaubwürdigkeit?!).