Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach 10 Jahren Agüero und ManCity gehen getrennte Wege

Sergio Agüero wird Manchester City per Ende Saison verlassen. Dies verkünden Spieler und Klub am Montagabend.

Sergio Agüero wird in der nächsten Saison nicht mehr für Manchester City auf Torjagd gehen.
Legende: 10 Jahre sind genug Sergio Agüero wird in der nächsten Saison nicht mehr für Manchester City auf Torjagd gehen. Keystone

2011 hatte sich Sergio Agüero den «Citizens» in der Umbauphase nach der Übernahme einer Investmentfirma aus Abu Dhabi angeschlossen, 10 Jahre später verlässt er den Klub mit 257 Toren in 384 Spielen als bester Goalgetter der Klubgeschichte.

Das Palmarès des argentinischen Stürmers kann sich sehen lassen: 4 Mal wurde er mit City englischer Meister, einmal gewann er den FA Cup und fünfmal den Ligacup. In der Saison 2014/15 wurde Agüero mit 26 Treffern Torschützenkönig der Premier League. In den letzten Monaten hatte der Angreifer allerdings wiederholt mit Verletzungen zu kämpfen.

Statue in Manchester – Anstellung in Barcelona?

Für seine Verdienste im City-Dress wird Agüero wie seine früheren Teamkollegen Vincent Kompany und David Silva mit einer Statue gewürdigt.

Wohin es den quirligen Stürmer ziehen wird, steht noch in den Sternen. Barcelona, Chelsea und Juventus Turin sollen ihn umwerben.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Stäheli  (Christian Stäheli)
    Ich sehe in irgendwo in Arabien Fussball spielen oder in China, um sein bescheidenes Portemonne noch etwas aufzubessern um dann gut bepackt in den Ruhestand zu gehen.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ich würde Aguero gerne mit Messi bei Barça sehen.. Das wäre ein Sturmduo.
    Fortsetzung folgt