Zum Inhalt springen

Header

Video
Messis Zeit bei Barcelona ist vorbei
Aus Sport-Clip vom 05.08.2021.
abspielen
Inhalt

Nach 21 Jahren Messi-Ära in Barcelona zu Ende

  • Lionel Messi wird kommende Saison nicht mehr für Barcelona auflaufen.
  • Der Argentinier wird seinen Vertrag nach 21 Jahren im Klub und 16 Jahren in der 1. Mannschaft nicht verlängern.
  • Als Grund werden «finanzielle und strukturelle Hindernisse in den Statuten der spanischen Liga» ins Feld geführt.
  • Wohin es den 34-Jährigen zieht, ist noch unklar.

Die Ära von Lionel Messi beim FC Barcelona ist beendet. Der argentinische Superstar wird bei den Katalanen keinen neuen Vertrag erhalten. Das gab der finanziell angeschlagene Klub am Donnerstagabend offiziell bekannt. Der 34-Jährige ist seit dem 1. Juli vertragslos und jetzt auf der Suche nach einem neuen Verein.

Der sechsmalige Weltfussballer gehörte seit 2005 der ersten Mannschaft an. Fünf Jahre zuvor hatte er von seinem Heimatklub Newell's Old Boys in die Jugendabteilung von Barça gewechselt. Mit Barcelona gewann er vier Champions-League-Titel und zehn spanische Meisterschaften. Zudem führte er Barça zu drei Triumphen bei der Klub-WM und sieben Pokalsiegen.

Einigung wäre da gewesen

Die finanziell angeschlagenen Katalanen äussern sich im Communiqué wie folgt: «Obwohl der FC Barcelona und Lionel Messi eine Einigung erzielten und die klare Absicht hatten, einen neuen Vertrag zu unterzeichnen, kann dies aufgrund finanzieller und struktureller Hindernisse in den Statuten der spanischen Liga nicht passieren.»

Entscheidender Grund für die schmerzhafte Trennung ist letztlich die Schuldenkrise des Vereins. Sie nahm durch die Corona-Pandemie und Misswirtschaft unter Ex-Präsident Josep Maria Bartomeu zuletzt dramatische Züge an.

Die Liga schrieb eine Gehaltsobergrenze vor. Ein neuer lukrativer Vertrag für den Barça-Captain hätte das sogenannte Financial-Fair-Play verletzt. Daran änderte auch der Milliarden-Deal der Primera Division mit der internationalen Beteiligungsgesellschaft CVC nichts. Ein Verkauf von zehn Prozent ihres Geschäfts bringt 2,7 Milliarden Euro ein und beschert den Klubs frisches Geld.

Video
Archiv: Messis letzter Champions-League-Treffer für Barcelona
Aus Sport-Clip vom 10.03.2021.
abspielen

Plan gescheitert – und jetzt?

Der Plan sah vor, dass Messi noch zwei Jahre in Barcelona die Anhänger verzückt. Dann hätte er für drei Jahre in die USA wechseln können, bevor er zum spanischen Klub in neuer Funktion zurückkehrt. Denn Messi ist eine unbezahlbare Symbolfigur für die «Blaugrana».

Wohin zieht es Messi jetzt? Das ist noch unklar. Paris St. Germain und Manchester City klopften schon vor Wochen an. Auch ein vorzeitiger Wechsel in die USA scheint möglich.

SRF zwei, «konpakuto», 05.08.2021, 20:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

68 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Senn  (Lukmanier)
    @ Hartmann Sie posten hier so ein Stuss, informieren Sie sich bevor Sie hier Unwahrheiten verbreiten.
  • Kommentar von Peter Senn  (Lukmanier)
    @ Max Hartmann Messi holte in seiner ganzen Karriere genau 1 Titel mit Argentinien und an diesem Turnier hat Angel di Maria die Fäden gezogen. Ausserdem hatten sie alles Glück der Welt im Final, den ich gesehen habe
  • Kommentar von Peter Senn  (Lukmanier)
    Leo und seine Entourage haben den Club gnadenlos ausgenommen und dies nachdem Barca alles für ihn getan hat. Ausserdem blieb er in vielen kapitalen Matches unter seinen Möglichkeiten. Gut für Barca, dass er weggeht, er hat diesen einzigartigen Club fast in den Bankrott getrieben. Und für Argentinien nie das Engagement gezeigt, wie zB ein Maradona.