Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Nazi-Vergleich DFB-Präsident Keller tritt zurück

Der Deutsche Fussball-Bund zieht Konsequenzen aus der aktuellen Krise und muss sich auf die Suche nach einem neuen Präsidenten machen.

Fritz Keller
Legende: Hat sein Amt zur Verfügung gestellt DFB-Präsident Fritz Keller. Keystone

DFB-Präsident Fritz Keller hat die Bereitschaft zum Rücktritt erklärt, der Vertrag von Generalsekretär Friedrich Curtius soll aufgelöst werden. Vizepräsident Rainer Koch wird zudem beim nächsten Bundestag nicht mehr zur Wiederwahl antreten.

Ein öffentlich ausgetragener Konflikt zwischen Präsident und Vizepräsident hatte den DFB in die Krise gestürzt. Keller hatte Koch bei einer Präsidiumssitzung Ende April mit Roland Freisler verglichen, dem Vorsitzenden des Volksgerichtshofes im Nationalsozialismus. In der Folge entzogen die Amateurvertreter Keller das Vertrauen und drängten auf ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten.

Koch und Peters sollen nach dem angekündigten Keller-Rücktritt «als gleichberechtigte Interimspräsidenten den Übergang gestalten, um den Verband gemeinsam mit dem Präsidium schnellstmöglich in ruhige Fahrwasser zu bringen», teilte der DFB mit.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Pellaton  (ThePelikan)
    Boah, Keller hielt sich ja brutal lange im Amt! Gerade noch wurde er als der grosse Heilsbringer verkündet, der all die Mauscheleien seiner korrupten Vorgänger vergessen machen würde. Der sympatische Badenser, einer von uns hier unten, sozusagen. Und jetzt? Ein Nazivergleich - weg. Na das war ja eine Karriere...