Zum Inhalt springen

Header

Video
Das war Ibrahimovics Zeit in Los Angeles
Aus Sport-Clip vom 14.11.2019.
abspielen
Inhalt

Nächste Station Italien? «Nun schaut wieder Baseball»: Ibrahimovic verlässt Los Angeles

Nach zwei Saisons bei Galaxy strebt «Ibra» wieder einen Tapetenwechsel an. Italienische Klubs sollen interessiert sein.

Jetzt ist es offiziell: Zlatan Ibrahimovic verlässt die Los Angeles Galaxy nach zwei Saisons. Der Schwede gab dies in typischer Manier bekannt. In den sozialen Medien schrieb er: «Ich kam, sah und siegte. Ihr wolltet Zlatan, ich gab euch Zlatan. Gern geschehen. Nun schaut wieder Baseball.» Über seine Zukunftspläne ist noch wenig bekannt.

Ibrahimovic erzielte nach seinem Wechsel von Manchester United in die nordamerikanische Major League Soccer im März 2018 in 58 Spielen 53 Tore. Allerdings gewann die Mannschaft mit dem 38-Jährigen nur eine Playoff-Partie. Auch den Titel als wertvollster Spieler der Liga verpasste Ibrahimovic in diesem Jahr. Diese Auszeichnung ging an den Mexikaner Carlos Vela vom Lokalrivalen Los Angeles FC.

Derzeit wird Ibrahimovic vor allem mit italienischen Klubs in Verbindung gebracht. Napoli und Bologna signalisierten Interesse. MLS-Comissioner Don Garber meinte, «Ibra» stehe vor einer Rückkehr zur AC Milan.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Auch wenn einem seine grosse Klappe auf den Geist gehen kann:
    Spektakelfussballer seines Kalibers gibt es zu wenige.
    Ballschieber,um ein Pünktchen zu retten,füllen keine Stadien und
    lassen nach der Fernbedienung greifen.
  • Kommentar von Simon Kast  (Simeli)
    It's all about marketing!
    Auch wenn Ibra kein Weltfussballer "mehr" ist. Er hat es geschafft, das auch heute noch über Ihn berichtet und gesprochen wird! Das Geld fliesst und sein Plan geht zu 100% auf. Kluges Köpfchen dieser Zlatan ;-)
  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    Nordkorea wäre noch eine Herausforderung für Leute wie ihn. Wenn's nicht läuft geht's mit dem Notizbüchlein zum Rapport beim runden Chef.