Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus der Bundesliga Weil er einkaufen ging: Augsburg ohne Coach Herrlich

Augsburg-Coach Heiko Herrlich.
Legende: Hat sich nicht an die Regeln gehalten Augsburg-Coach Heiko Herrlich. imago images

Augsburg-Coach Herrlich fehlt gegen Wolfsburg

Augsburgs neuer Trainer Heiko Herrlich hat bedauert, dass er während der Hotel-Quarantäne seiner Mannschaft einkaufen war und damit gegen die strengen Auflagen der deutschen Fussball-Liga verstossen hat. «Ich habe einen Fehler gemacht, indem ich das Hotel verlassen habe. Auch wenn ich mich sowohl beim Verlassen des Hotels als auch sonst immer an alle Hygienemassnahmen gehalten habe, kann ich dies nicht ungeschehen machen», wird der 48-Jährige am Donnerstagabend in einer Mitteilung des FC Augsburg zitiert. Er sei seiner Vorbildfunktion nicht gerecht geworden, bedauerte er. Herrlich kündigte an: «Ich werde aufgrund dieses Fehlverhaltens das Training morgen nicht leiten und die Mannschaft auch nicht am Samstag im Spiel gegen Wolfsburg betreuen.»

Dortmund - Bayern an einem Dienstag

Die deutsche Fussball-Liga (DFL) hat für die Spieltage 27 bis 29 die Ansetzungen bekanntgegeben. Gleich zum ersten Freitagsspiel nach dem Restart wird Hertha BSC am 22. Mai Union Berlin zum Derby empfangen.
Den Auftakt zum darauffolgenden Wochenspieltag markiert das Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. Der derzeitige Tabellenzweite empfängt den Spitzenreiter am Dienstag, 26. Mai, um 18:30 Uhr. Die zeitgenauen Ansetzungen der Spieltage 30 bis 32 wird die DFL erst in den kommenden Wochen bekanntgeben. Der 26. Spieltag geht dieses Wochenende über die Bühne.

Das Dortmunder Stadion diente während der Corona-Krise als Behandlungszentrum.
Legende: Umfunktioniert Das Dortmunder Stadion diente während der Corona-Krise als Behandlungszentrum. imago images

SRF zwei: sportpanorama, 10.05.2020, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Franz Marti hat absolut Recht, diese Auflagen sind auf Sachebene betrachtet einfach nur lächerlich und entbehren jeder sachlichen + wissenschaftlichen Grundlage. Was soll daran gefährlich sein, wenn ein Trainer oder Fussballer unter Einhaltung der strikten Hygiene- und Abstandsregeln einkaufen geht? Ich kann jedem nur raten, sich einmal mit den Zahlen und wissenschaftlichen Fakten zur ganzen Coronakrise zu befassen - und sich ein eigenes Bild zu machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Marti  (F Marti Matt)
    Der Mann war einkaufen.... die ganze Sache ist einfach nur noch lächerlich!! Und das Beste ist: das wird uns noch Jahre begleiten dieses Behörden Theater....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Simon Wälchli  (ccr)
      Stellen Sie sich mal vor was los ist wenn bei einem Verein ein Trainer/Spieler posiv getestet wird und alle in Quarantäne müssen. Da geht es um sein oder nicht sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Marti, es geht doch um Folgendes: Den BuLi-Clubs, vor allem ihren Spielern und Trainern, wird bewilligt, ihren Beruf, der Körperkontakt usw. voraussetzt, wieder auszuüben, aber nur, wenn strenge Auflagen eingehalten werden. Damit werden diese Leute privilegiert behandelt. Und da geht Einer hin und missachtet diese Auflagen, statt dankbar zu sein, dass seine Firma den Betrieb wieder aufnehmen und er arbeiten und weiterhin gut verdienen darf. Das ist alles andere als lächerlich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen