Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus Englands Fussball Chelsea sucht Alternativen zur Lohnkürzung

Hier finden Sie kompakt zusammengefasst Nachrichten aus dem englischen Fussball-Business.

Klublogo des FC Chelsea.
Legende: Die Meinung revidiert Die Verantwortlichen des FC Chelsea. Getty Images

Chelsea will keinen Lohnverzicht

Der FC Chelsea fordert seine Profis trotz Corona-Krise nicht zu einem teilweisen Gehaltsverzicht auf. Jüngst war noch über eine 10-prozentige Salärkürzung spekuliert worden. Der Londoner Club suche nach anderen Möglichkeiten, wie sich die Spieler während der Pause engagieren könnten.

Giroud macht bei Chelsea weiter

Chelsea hat mit Olivier Giroud (33) um eine weitere Saison verlängert. Vor seinem Wechsel zu den «Blues» spielte der Franzose von 2012 bis 2018 bei Arsenal. In der Geschichte von «Les Bleus» ist der Stürmer mit 38 Toren in 95 Länderspielen der drittbeste Torschütze.

Video
Aus dem Archiv: Ohrfeige für Chelsea im CL-Achtelfinal-Hinspiel
Aus Sport-Clip vom 26.02.2020.
abspielen

Arsenal zurück auf dem Trainingsgelände

Der FC Arsenal darf in der kommenden Woche auf den klubinternen Campus zurückkehren – unter Berücksichtigung der Richtlinien der britischen Regierung. «Die Zugangszahl wird beschränkt sein», teilte ein Sprecher des Premier-League-Klubs mit. Die «Gunners» werden sorgfältig agieren und zu jeder Zeit das Social Distancing einhalten. Die Gebäude am Trainingsgelände bleiben geschlossen.

ManUnited muss zurückbuchstabieren

Manchester United sieht sich angesichts der Corona-Krise zur Abkehr von früheren Megatransfers gezwungen. «Niemand sollte sich Illusionen hingeben, was die Grösse der Herausforderungen angeht, vor der wir alle stehen», sagte Klubchef Ed Woodward. Dem englischen Rekordmeister wurde zuletzt Interesse an Jadon Sancho oder Harry Kane nachgesagt. Wer diese Gerüchte streue, verkenne die Realitäten, so Woodward.

Radio SRF 4 News, 24.04.2020, 08:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen