Zum Inhalt springen
Inhalt

Niederlage im Abstiegskampf Krise bei Stuttgart nimmt kein Ende

Düsseldorf und Bremen kommen in der Bundesliga zu deutlichen Siegen. Stuttgart und Augsburg sind weiter in Abstiegsgefahr.

Daniel Didavi
Legende: Enttäuschte Stuttgarter Daniel Didavi hadert nach der Niederlage in Düsseldorf. Getty Images

Die Luft für Stuttgart wird nach dem deutlichen 0:3 im Sechspunkte-Spiel gegen Düsseldorf noch ein bisschen dünner. Die Schwaben, bei denen Steven Zuber zur Pause ausgewechselt wurde, blieben zum 6. Mal in Folge ohne Sieg und kommen weiter nicht vom Relegationsplatz weg.

Kenan Karaman (33.) mit seinem ersten Saisontreffer, Kapitän Oliver Fink (49.) mit einem Traumtor und der eingewechselte Benito Raman (85.) machten den siebten Saisonsieg des Aufsteigers perfekt, der seinerseits den Anschluss ans Liga-Mittelfeld schafft.

Kobel bei 0:4 machtlos

Zu einem deutlichen Sieg kam auch Bremen. Nach dem Erfolg unter der Woche gegen Dortmund im DFB-Pokal legten die Norddeutschen gegen Augsburg ein 4:0 nach. Stürmer Milot Rashica konnte Gregor Kobel im Tor der Augsburger gleich zweimal bezwingen.

Heidenheim trifft auf Bayern

Bayern München hat im DFB-Pokal Losglück gehabt. Der Rekordmeister trifft im Viertelfinale auf den Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Das ergab die Auslosung durch Handball-Nationalspieler Fabian Böhm am Sonntagabend. Die weiteren Paarungen (Partien am 2./3. April):

  • Schalke - Bremen
  • Augsburg - Leipzig
  • Paderborn - Hamburg

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pe S (Luckmanier)
    Ein Paradebeispiel, wie ein funktionierendes Team, Trainer Tayfun Korkut mit dem statistisch besten Wert der letzten 7,8 Jahren durch einen mediengeilen Nullpeiler kaputt gemacht wird. Die angestrebten Drrräyer, so Startrainer M. Z. werden dann spätestens in der dritten Liga schon mal vereinzelt eintrudeln... schade, schade, schade ( mein Drrräyer für Herrn Weinzierl.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen