Zum Inhalt springen
Inhalt

Premier League Arsenal gegen Manchester City erneut chancenlos

Vier Tage nach dem 0:3 im Ligacup-Final unterliegt Arsenal mit Granit Xhaka Manchester City auch in der Liga 0:3.

Auch Granit Xhaka (l.) kann Leroy Sané nicht stoppen.
Legende: Zu stark Auch Granit Xhaka (l.) kann Leroy Sané nicht stoppen. Imago

Leader Manchester City vergrössert durch den Sieg den Vorsprung auf Verfolger und Stadtrivale Manchester United in der Tabelle auf 16 Punkte.

Überragender Sané

Die Entscheidung führten die «Citizens» mit 3 Toren schon vor der Pause herbei. Der Portugiese Bernardo Silva, der Spanier David Silva und der Deutsche Leroy Sané schossen die Tore. Alle Treffer fielen nach sehenswerten Kombinationen. Dabei hatte der überragende Sané bei jedem Tor seine Füsse im Spiel.

Arsenal hat in den letzten 6 Spielen 4 Niederlagen erlitten und dürfte die Champions League erneut verpassen. 10 Runden vor dem Saisonende liegt das Team von Trainer Arsène Wenger 10 Punkte hinter dem viertklassierten Tottenham. Von Leader Manchester City trennen Arsenal sogar schon 30 Punkte.

Es bleibt noch die Europa League

Letztes Saisonziel bleibt für Xhaka und seine Kollegen die Europa League, über die eine Qualifikation für die CL ebenfalls möglich ist. Bis zum Triumph ist es allerdings noch ein weiter Weg. Nächster Gegner von Arsenal ist in den Achtelfinals Milan.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Für mich ist nicht PSG oder Barca, sondern City ein absoluter Titelfavorit. Das Rezept? Konter. Damit kannst Du jede Defensive in wenigen Sekunden ‚zerstören‘
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernhard Meile (bm)
    Bei den Gunners befindet sich seit gefühlten 100 Jahren ein Meister seines Faches an der Seitenlinie und in verschiedenen anderen hohen Funktionen innerhalb des Klubs. Arsène mag viel von Menschen und Fussball verstehen. Aber den idealen Zeitpunkt für einen glorreichen Abgang hat er bereits nach seinem letzten Meistertitel verpasst. Schade für ihn, schade für die Spieler, schade für die Fans. Letzlich liegt die Pflicht des Handelns bei den obersten Verantwortlichen und Geldgebern von Arsenal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Und das ist jetzt wahrscheinlich wieder alles Xhaka's Schuld nehme ich an. Spielt nicht der ehemalige BVB Goalgetter jetzt bei den Gunners. Hat der das Tore schiessen verlernt während seiner Zwängli Phase? Ich denke es wäre höchste Zeit um Au Revoir zu sagen zu Monsieur Wenger. Der ist ja schon seit Ewig und einem Tag bei Arsenal. Das Ziel ja wieder einmal den Meister Titel zu gewinnen. Jetzt geht es Resultatmässig aber in die falsche Richtung. Man kann auch zu lange festhalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen