Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Joao Felix (rechts) feiert mit Stürmerkollege Alvaro Morata.
Legende: Atleticos goldene Zukunft Joao Felix (rechts) feiert mit Stürmerkollege Alvaro Morata. Imago
Inhalt

Primera Division 2019/20 Atletico als der lachende Dritte?

Von den 3 Topteams in Spanien hat Atletico im Sommer den grössten Umbruch bewältigen müssen. Dennoch scheint die Simeone-Elf bereit.

Nicht zuletzt wegen der Transfer-Posse um Neymar gehörten die fetten Schlagzeilen in diesem Sommer in Spanien einmal mehr den Schwergewichten Barcelona und Real Madrid.

Atletico, das sich längst als 3. Kraft in der Primera Division etabliert hat, hatte aber weitaus den grössten Umbruch zu bewältigen. So mussten die Madrilenen ihre gesamte Stammverteidigung und ihren besten Stürmer (Antoine Griezmann wechselte zu Barcelona) ziehen lassen.

Supertalent Joao Felix als Königstransfer

Die Neuzuzüge scheinen sich aber schon gut integriert zu haben. Und auch das portugiesische Supertalent Joao Felix, das für 126 Millionen Euro von Benfica geholt wurde, trifft munter. Im Vorbereitungsturnier «International Champions Cup» zerzauste Atletico Stadtrivale Real gleich mit 7:3. Auch der italienische Meister Juve hatte mit 1:2 das Nachsehen.

Legende: Video Archiv: Die 7 Tore von Atletico gegen Real im Schnelldurchlauf abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.07.2019.

Es scheint also, dass mit Atletico auch in dieser Saison zu rechnen ist. Das dürften auch die ärgsten Konkurrenten glauben, die weiterhin mit Hochdruck an einer Neymar-Verpflichtung arbeiten.