Zum Inhalt springen

Internationale Ligen PSG: Rückschritt auf höchstem Niveau

Für Paris St-Germain sind aller guten Dinge drei – zumindest vordergründig. In Montpellier sicherten sich die Hauptstädter den 3. Ligue-1-Titel in Serie. Allerdings haben sie an Souveränität eingebüsst und brauchten diese Saison eine lange Anlaufzeit.

Der Auftakt hat sich mit den eigenen Ansprüchen gedeckt: 6 Tage vor dem Saisonstart holte sich das erfolgsverwöhnte Paris St-Germain in Peking gegen Guingamp den Supercup.

Die Fortsetzung verlief längst nicht mehr so leichtfüssig. Obschon PSG in den ersten 9 Meisterschaftsspielen unbezwungen blieb, spielte es 6-mal nur remis. 7 Punkte Rückstand wies es auf Leader Marseille auf.

Erst ab Runde 30 top

Die finanzstarken Hauptstädter in katarischem Besitz, die für 2014/15 erneut auf mehreren Positionen verstärkt worden waren, kämpften sich zurück. Nach der 30. Runde übernahmen sie die Spitze, von der sie nicht mehr zu verdrängen waren.

Im Vergleich zu den Titeln 2013 und 2014 liess PSG 11 Treffer mehr zu (34). Auch im Angriff musste es und mit ihm Topskorer Zlatan Ibrahimovic Abstriche machen. Der Schwede markierte in seiner Debütsaison 30 Ligatore, später 26 und steht aktuell bei 19 Einschüssen (aus 24 Einsätzen).