Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen RB Leipzig weiter nicht zu bezwingen

Im Freitagsspiel der 11. Bundesliga-Runde gewinnt das in der Liga immer noch ungeschlagene RB Leipzig bei Leverkusen mit 3:2.

Baumgartlinger sieht den Ball ins Netz trudeln.
Legende: Ein Eigentor führt zum 1:1 Lockenkopf Baumgartlinger steht am falschen Ort. Getty Images

«Wir bleiben mit beiden Füssen auf dem Teppich – und dass der Teppich momentan fliegt, dafür können wir nichts», hatte Verteidiger Orban Leipzigs bisherige Ungeschlagenheit vor dem Spiel noch kommentiert.

Doch früh sah es in Leverkusen so aus, als würde dieser Teppich «gegroundet». Kampl verwertete eine scharfe Hereingabe (1.) zum 1:0 für die Hausherren. Leipzig blieb unbeeindruckt, und so führte gleich der nächste Eckball (4.) via Leverkusens Baumgartlinger zum 1:1.

Ein furioser Auftakt wie seit 7 Jahren nicht mehr

Danach lief wenig, bis Leverkusens Brandt in der Nachspielzeit der 1. Hälfte einen weiten Pass mustergültig annahm und in die weite Ecke drosch. Und nach Wiederanpiff holte derselbe Akteur einen Elfmeter heraus, den Calhanoglou aber kläglich verschoss.

Dieses Versäumnis bestrafte Forsberg (67.) mit einem Weitschuss zum 2:2. Und ausgerechnet Orban (81.) brachte Leipzig schliesslich per Kopf wieder auf die gewohnte Flughöhe. Dank dem 3:2-Sieg ist Leipzig zumindest vorübergehend Tabellenführer. Bei Leverkusen wurde Mehmedi nach 75 Minuten ausgewechselt.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.