Zum Inhalt springen

Header

Video
So soll das Real-Stadion 2023 aussehen
Aus Sport-Clip vom 03.04.2019.
abspielen
Inhalt

Real-Präsident verspricht «Das neue Bernabeu wird das beste Stadion der Welt»

Bis 2023 will Real-Präsident Florentino Perez das in die Jahre gekommene Bernabeu-Stadion zu einem modernen Fussball-Tempel umfunktionieren.

«Es wird das beste Stadion der Welt», kündigte Reals Präsident Florentino Perez am Dienstag unbescheiden an. Der Bauunternehmer präsentierte stolz die Pläne des ambitionierten Projektes. Computeranimierte Bilder (Video oben) enthüllen das Aussehen des neuen Fussball-Tempels.

Ab Sommer wird das 1947 eröffnete Stadion von Real Madrid umgebaut. In 4 Jahren soll es in neuem Glanz erstrahlen. Die Eckdaten lauten wie folgt:

  • 81'000 Zuschauer wird das Stadion fassen, so viele wie bisher.
  • Real kann seine Spiele bis zur Fertigstellung des Baus weiterhin im Bernabeu austragen.
  • 66'000 Quadratmeter Fläche wird das Stadion samt Freizeit- und Unterhaltungsangeboten bieten.
  • Nebst einem ausfahrbaren Dach wird ein 360-Grad-Scoreboard installiert.
  • Die «Stahlhaut» rund um das Stadion soll es erlauben, Bilder darauf zu projizieren.

«Wir wollen das grosse digitale Stadion der Zukunft», erklärte Perez. Das Zuhause der Real-Fans befindet sich inmitten eines zentralen Wohnquartiers von Madrid.

Das Bernabeu-Stadion.
Legende: So soll es 2023 nach dem Umbau aussehen Das Bernabeu-Stadion. Getty Images

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Lustiger Bau: Erinnert mich an die Messe Basel, an einen Rasenmähroboter oder eine Fertimenue-Wegwerfverpakung aus Alu...
  • Kommentar von Christoph Mooser  (Milow)
    500 bis 600 Millionen Euro Schulden und dann werden solche Projekte realisiert.
    Diese zauberformel möchte ich in meinem Betrieb auch mal anwenden können. :-)
    1. Antwort von Luca Kid  (luca720)
      Real ist nicht verschuldet!
  • Kommentar von Hubert Glauser  (Hubiswiss)
    Die Schweiz braucht auch ein echtes Nationalstadion. Das über eine Kapazität von mind. 50‘000 verfügt. So können auch die Preise gesenkt werden.
    Ich war noch im alten Wankdorfstadion wo an Länderspielen über 50 000 anwesend waren oder an einem Cupfinal YB - Sion
    1. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Wenn sie es aus der eigenen tasche bezahlen, kein Problem!
    2. Antwort von Tim Mertens  (Tim Mertens)
      @Daniele Röthenmund na ja z wenig geld isch ja nie es problem i de schwiiz gsi und dass sich de bund verrechnet und 3 milliarde me gwünn macht isch au ke selteheit. Mengisch sind mir schwiizer halt scho giizig
    3. Antwort von Nick Tamaire  (Nick Tamaire)
      @Hubiswiss: Wie kommen Sie auf die Fantasiekapazität von mind. 50'000 Plätzen?
      Wozu soll ein Stadion mit dieser Kapazität gebaut werden, wenn die Nati im 2018 nur genau 6 Heimspiele (mit notabene viel weniger Zuschauern) auszutragen hatte?