Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Rekordtransfer: De-Bruyne-Wechsel vor dem Abschluss

Der VfL Wolfsburg hat das Tauziehen um Kevin De Bruyne offenbar verloren: Der Schlüsselspieler soll für 74 Millionen Euro auf die Insel zu Manchester City wechseln. Medizincheck und Unterschrift stehen noch aus.

Kevin de Bruyne klatscht in die Hände.
Legende: Sagt der Bundesliga «Tschüss» Den belgischen Nationalspieler Kevin De Bruyne zieht es nach England. Reuters

Der Rekordtransfer von Kevin De Bruyne von Wolfsburg zum englischen Spitzenklub Manchester City steht laut Medienberichten unmittelbar vor dem Abschluss. Dies vermeldeten die Wolfsburger Allgemeine, der kicker und Sky Sports.

Der Medizincheck und die Unterschrift sollen in den nächsten Tagen erfolgen. Der VfL wollte die Meldung auf SID-Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

30 Millionen mehr als der bisherige Rekord

Die Ablösesumme soll bei 74 Millionen Euro liegen. Der Wechsel des belgischen Nationalspielers wäre damit der mit Abstand teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte. Bisheriger Rekordtransfer war der Brasilianer Roberto Firmino, für den der FC Liverpool 41 Millionen Euro an 1899 Hoffenheim überwiesen haben soll.

Der deutsche Vizemeister wollte den 24-Jährigen, der ursprünglich noch einen Vertrag bis 2019 hatte, unbedingt halten und hatte ihm eine Lohnerhöhung von 5 auf angeblich 11,5 Mio. Euro angeboten.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jc heusser, erstfeld
    Geldwahnsinn und Transferirrsinn im Fussball! Schön für Wolfsburg 80 Mio. Ablöse für einen "Weltklassefussballer namens De Bruyne" aber soviel "Weltklasse ist gar nicht möglich" was 80 Mio. rechtfertigen würde!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von robert hediger, Riggisberg
    Wer braucht De Bruyne wenn man Niklas Bendtner hat?!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Ich weiss nicht, in wie weit der VfL Wolfsburg diesen Entscheid beeinflussen kann, doch so verliert Wolfsburg vollends die Möglichkeit die Bundesliga (vielleicht) zu gewinnen. Auch wenn Fussball ein Mannschaftssport ist, wäre De Bruyne`s Abgang ein NICHT zu ersetzender Verlust. Mit diesen (kurz und mittelfristigen) Zielsetzungen die der Verein ausgibt, darf man einen solchen Spieler nicht abgeben, sondern MUSS ihn unter allen Umständen halten. 74 Millionen hin oder her!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen