Rodriguez bald ein «Königlicher»?

Ricardo Rodriguez hat es auf die Titelseite der grössten spanischen Sportzeitung «Marca» geschafft. Der Grund: Real Madrid soll grosses Interesse am Verteidiger des VfL Wolfsburg haben. Dieser weist die Spekulationen zurück.

Ricardo Rodriguez im grünen Wolfsburg-Trikot, den Blick leicht nach unten gesenkt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Visier der Topklubs Ricardo Rodriguez spielt seit 2012 für den VfL Wolfsburg. EQ Images

«Ricardo Rodriguez – El lateral preferido» steht auf der Mittwochsausgabe der Marca. Gemäss der spanischen Sportzeitung liebäugelt Real Madrid mit einer Verpflichtung des 22-jährigen Schweizers. Rodriguez soll bei den Madrilenen der Wunschkandidat für die linke Verteidigerposition sein.

Es ist zwar nicht das erste Mal, dass der Wolfsburg-Verteidiger mit den «Königlichen» in Verbindung gebracht wird. Diesmal scheint das Interesse aber konkreter zu sein, wie die Zeitung berichtet.

Ricardo Rodriguez auf der Titelseite der spanischen Zeitung Marca. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ricardo Rodriguez auf der Titelseite der «Marca». Screenshot SRF

Rodriguez soll anfälligen Coentrao ersetzen

Bei den Spaniern soll Rodriguez demnach Nachfolger von Fabio Coentrao werden. Der 27-jährige Portugiese zog sich in der Saisonvorbereitung eine muskuläre Verletzung zu – schon wieder. Nun scheinen sich die Real-Verantwortlichen definitiv vom verletzungsanfälligen 27-Jährigen trennen zu wollen.

Erst gestern ist der Transfer von Rodriguez jüngerem Bruder Francisco zum VfL Wolfsburg bekannt geworden. Der 19-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb bei den «Wölfen» einen Vertrag über 3 Jahre. Der Wechsel von Francisco Rodriguez könnte möglicherweise dazu beitragen, dessen begehrten Bruder langfristig im Klub zu halten.

Dieser hat seinen Vertrag bei Wolfsburg erst im Januar vorzeitig bis Ende Juni 2019 verlängert. Das Arbeitspapier soll allerdings eine Ausstiegsklausel beinhalten. Spekulationen zufolge könnte der Schweizer für 25 bis 30 Millionen Euro den Klub wechseln.

Ricardo Rodriguez selbst fühlt sich vom angeblichen Interesse Real Madrids geehrt, hat aber ein klares Bekenntnis zum VfL Wolfsburg abgegeben: «Das ist schön zu hören, aber ich bin Wolfsburger und ich bleibe Wolfsburger», sagte der Nationalspieler im Trainingslager in Donaueschingen.

Francisco Rodriguez im Kreis der «Wölfe»

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 21.07.2015, 22:20 Uhr