Zum Inhalt springen

Header

Audio
Sommer: «Leverkusen war heute zielstrebiger als wir» (ARD, Ulli Schäfer)
Aus Fussball vom 15.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 58 Sekunden.
Inhalt

Round-up: Bundesliga Sommer hält 2 Penaltys, Elvedi trifft: Gladbach verliert trotzdem

In der 19. Bundesliga-Runde verliert Gladbach zuhause gegen Leverkusen 1:2. Die Bayern gewinnen in Köln mit 4:0.

An den Schweizern in der Gladbacher Hintermannschaft hat es nicht gelegen: Yann Sommer hielt bei Gladbachs 1:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen gleich 2 Elfmeter, Nico Elvedi war für den Anschlusstreffer besorgt. Der Schweizer Goalie parierte zuerst Patrik Schicks scharf getretenen Strafstoss. Beim anschliessenden Eckball netzte Robert Andrich dennoch zum 1:0 ein (51.). Schick erzielte sein 18. Saisontor später ebenfalls nach einer Standardsituation (74.).

Die Hoffnung zurück brachte Elvedi mit einem Schuss aus dem Gewühl in den Winkel, auch nach einem Eckball (81.). Nur 5 Minuten später hielt Sommer den zweiten Penalty, diesmal von Kerem Demirbay. Dass ein Torwart in der Bundesliga 2 Elfmeter in einem Spiel pariert, war zuletzt 2014 passiert (Raphael Schäfer). An der Niederlage änderte das jedoch nichts mehr. Gerardo Seoanes Leverkusen klettert dank den 3 Punkten vom 5. auf den 3. Tabellenrang.

Bayern mit Gala

Es gab den Moment, da wäre die Spannung beinahe zurückgekommen: Der Offsidetreffer zum vermeintlichen 1:2 von Kölns Mark Uth wurde jedoch aberkannt (32.). So blieb es eine Bayern-Show: Robert Lewandowski traf dreifach und hat damit neu 300 Bundesliga-Treffer auf dem Konto (23 in dieser Saison). Thomas Müller gab für den Tabellenführer die ersten beiden Vorlagen, womit er nun bei 150 in der Bundesliga steht. Auch Leroy Sané glänzte beim 4:0-Sieg mit 2 Assists.

Lewandowski und Müller
Legende: Jubiläen für die Offensiv-Spieler Lewandowski (l.) erzielt sein 300. Tor, Müller gibt die 150. Vorlage (2.v.l.). imago images

Urs Fischers Union Berlin zeigte Moral und fügte dem formstarken Hoffenheim die erste Niederlage seit 7 Spielen zu (2:1). Die Hauptstädter drehten dabei einen 0:1-Rückstand. Renato Steffen (63 Minuten im Einsatz) kam mit Wolfsburg gegen Hertha Berlin nur zu einem 0:0. Wobei: Damit endete die 8 Spiele anhaltende Niederlagen-Serie des VfL. Silvan Widmer spielte bei Mainz' Sieg gegen Bochum (1:0) durch.

Radio SRF 3, Abendbulletin, 15.01.2022, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Adi Hütter braucht vom "Osterhasen" dringend Stürmer anscheinend hat er vergessen diese beim "Christkind" zu bestellen?
  • Kommentar von Eric Mischler  (Eric27)
    Gladbach kann’s wohl bloß gegen Bayern. Hütter müsste da wohl mal den Hebel ansetzen und an der Garderobentür des jeweiligen Gegners die Aufschrift ‚Mia san mia‘ anbringen.