Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Ligen Schweizer Trio jubelt: Wolfsburg triumphiert im DFB-Pokal

Der VfL Wolfsburg hat zum ersten Mal in seiner Klub-Geschichte den deutschen Pokal gewonnen. Die Niedersachsen setzten sich im Endspiel in Berlin mit den Schweizern Diego Benaglio, Timm Klose und Ricardo Rodriguez gegen Borussia Dortmund mit 3:1 durch.

Sein letzter Wunsch als Trainer von Borussia Dortmund ging nicht in Erfüllung. Mit der Lastwagenfahrt rund um den Borsigplatz wird es nichts. Die 7-jährige Ära Jürgen Klopp endet für Schwarz-Gelb mit einer 1:3-Pokalfinal-Niederlage gegen Wolfsburg.

Dabei hatte es vor 75'000 Zuschauern im Olympiastadion noch so gut begonnen für die Borussia: Pierre-Emerick Aubameyang (5.) brachte das Klopp-Team früh in Front. Doch innert einer Viertelstunde drehten die Wolfsburger die Partie komplett: Luiz Gustavo (22.) per Abstauber, Kevin De Bruyne (33.) mit einem Flachschuss und Bas Dost (38.) mittels Kopfball waren noch vor dem Seitenwechsel für den Endstand besorgt.

Überzeugende Nati-Cracks

Bei Wolfsburg spielten die 3 Schweizer 90 Minuten lang durch. Aussenverteidiger Ricardo Rodriguez hob beim 0:1 das Offside auf, agierte aber ansonsten wie Innenverteidiger Timm Klose souverän. Gleiches galt für Torhüter und Captain Diego Benaglio, der einige glänzende Paraden zeigte.

Für U17-Weltmeister Rodriguez, für Klose und auch für Trainer Hecking war dies der 1. Titel im Klubfussball, Benaglio war bereits beim bisher einzigen Meistertitel der Wolfsburger (2009) dabei.

Timm Klose feiert den Pokal-Gewinn

Einfach nur POOOOOKALSIEGER!!!Geil... Geil... Geil!!!! Feiert gut Leute!!!

Posted by Timm Klose, Link öffnet in einem neuen Fenster on Samstag, 30. Mai 2015, Link öffnet in einem neuen Fenster

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 22 Uhr, 30.05.15

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Schöni , Winterthur
    Benaglio ist doch gar nicht mehr in der Nationalmannschaft aktiv. Also kein "Nati-Trio" in Wolfsburg. "Schweizer Trio" wäre hier wohl aktuell passender.
  • Kommentar von mario lommer , Zürich
    Klose gehört für mich neben Schär in die CH-Nati.. das wäre ein schlagkräftiges Innenverteidigerduo! Klose zeigt immer wieder herausragende Leistungen und ist bei WOB zum Stammspieler avanciert.
    1. Antwort von D. Daniele , Obergösgen
      Sie übersetzen Klose sehr. Er hat grosse Schwächen. Er ist sehr langsam, das kann Er im Vorgeschrittenen Alter mit Erfahrung Kompensieren, doch auch in der Partie, waren bei Ihm Stellungsfehler zu Beobachten, man sehe nur die Change von Kagawa. Doch Er ist einer der besten den wir haben. Und daher wird die Innenverteidigung die Achillesferse der Nati bleiben.
    2. Antwort von V.Böhm , Winterthur
      Klose wird übersetzt?? :) Ich finde eher er wird unterschätzt. Sein Einstand bei Wolfsburg war unglücklich mit der roten Karte im ersten Spiel. Von da an hatte er sehr lange keine Chance mehr, sich enen Stammplatz zu erkämpfen. Doch er blieb an der Stange und nutzte seine erste Chance. Finde ich sehr bemerkenswert. Ein sehr abgeklärter Typ und für mich klar Nati-Stamm-Material.
  • Kommentar von Rene Bernasconi , Wolfsburg
    Gratulation an den gesamten VFL. Nachdem Pokalsieg der Frauen haben es jetzt auch die Männer mit meinen Landsleuten, Benaglio, Klose und Rodriguez geschafft. Wolfsburg = Meine Stadt = Mein Verein !
    1. Antwort von Peter Bänziger , D 71277 Rutesheim
      Ganz toll Ihre Worte. So geht es mir in Stuttgart.