Seferovic schiesst Frankfurt zum Ligaerhalt

Frankfurt gewinnt das Relegations-Rückspiel in Nürnberg mit 1:0. Der Mini-Sieg reichte nach dem 1:1 im Hinspiel zum Klassenerhalt für die Eintracht.

Aller guten Dinge sind 3: Nach 2 Annäherungsversuchen (34./45.+3) traf Haris Seferovic mit seiner 3. Chance doch noch ins Schwarze. Der Nati-Stürmer drückte in der 66. Minute den Ball nach toller Vorarbeit von Mijat Gacinovic aus kurzer Distanz über die Linie und sorgte dafür, dass die Eintracht auch in der kommenden Saison im Oberhaus mitspielt.

Zudem beendete Seferovic gerade rechtzeitig eine monatelange persönliche Durststrecke. Seit Ende November und der 1:2-Niederlage bei Mainz hatte der 24-Jährige nicht mehr getroffen.

«  Der Junge ist ein Krieger. »

Nico Kovac
über Haris Seferovic

Nürnberg mit dem Schweizer Trainer René Weiler an der Linie enttäuschte über weite Strecken. Die Franken agierten nach dem 1:1 im Hinspiel zu passiv und kamen kaum einmal gefährlich vor das Tor der Frankfurter.

In der hektischen Schlussphase rückte Seferovic noch einmal in den Mittelpunkt. Sein Rempler an der Seitenlinie gegen einen Nürnberger wurde vom Schiedsrichter mit der gelben Karte sanktioniert (76.) und hatte eine Rudelbildung zur Folge.

«In solchen Spielen brauchst du Krieger. Und der Junge ist ein Krieger», lobte Frankfurt-Trainer Nico Kovac Seferovic nach dem Spiel.

«  Wir werden leider neue Anläufe nehmen müssen. »

Rene Weiler

Bei Weiler war indes die Enttäuschung gross: «Es hat jeder gesehen, wir waren in zwei Spielen unterlegen, wir haben uns kaum Torchancen erspielt. Im ersten Moment überwiegt natürlich die Enttäuschung, mit etwas Abstand werden wir sehen, dass auch wir Grossartiges geleistet haben. Wir werden leider neue Anläufe nehmen müssen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 23.05.2016, 22:35 Uhr.