Zum Inhalt springen

Header

Video
Highlights Pokal-Halbfinal Bayern - Wolfsburg
Aus Sport-Clip vom 16.04.2013.
abspielen
Inhalt

Internationale Ligen Shaqiri bei Bayern-Kantersieg überragend

Bayern München steht dank einem 6:1-Sieg über Wolfsburg im Final des DFB-Pokals. Überragender Mann beim Deutschen Meister war Xherdan Shaqiri.

Xherdan Shaqiri bereitete das 2:0 von Arjen Robben mit einem magistralen Pass in die Tiefe vor, erzielte das 3:1 mit einem Flachschuss aus 17 Metern selber und legte danach erneut uneigennützig für Mario Gomez auf.

Lob von den Chefs

«Er hat sehr intelligent gespielt», lobte Bayern-Trainer Jupp Heynckes seinen Schweizer Nati-Spieler. Noch weiter ging Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer: «Shaqiris Leistung war Weltklasse!»

Gomez erzielte dann gegen den bedauernswerten Diego Benaglio zwei weitere Treffer, ihm gelang in sechs Minuten ein lupenreiner Hattrick. Eingewechselt worden war der Stürmer erst drei Minuten vor seinem ersten Treffer.

Nun gegen Stuttgart oder Freiburg

Die Münchner reisen damit als hoher Favorit ins Berliner Olympiastadion. Dort treffen sie am 1. Juni auf den Sieger der Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg, die am Mittwoch ausgetragen wird.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier , Zürich
    Und in der Nati versagt er wieder kläglich, wie gegen Zypern. Für diese Typen ist der Club wichtig aber nicht die Nati. War schon bei diversen Typen zu bewundern (meistens vom FCB oder ehemalige, z.B. MS, AF, GX, XS in der jüngeren Vergangenheit)
    1. Antwort von Christoph Siegenthaler , Bern
      Ich erinnere mich an Nati-Spiele, in denen Shaqiri brilliert hat - etwa gegen Bulgarien mit 3 Treffern. Ihre Aussage ist relativer Unsinn. Wenn Sie mit AF Alex Frei meinen - dieser ist Rekordtorschütze der Schweizer Nati, was bereits alles erklärt. Gegen Zypern hat nicht Shaqiri als Einzelspieler versagt, sondern das ganze Team. Denn Fussball ist halt ein TEAMSport.
    2. Antwort von blödsinn , schweiz
      Habt ihr schon mal fussball gesehen ????????????
    3. Antwort von Peter Martins , Schaffhausen
      Er hat auch um einiges bessere Mitspieler bei Bayern. Da kommt viel mehr aus dem Mittelfeld, da bekommt er bessere Bälle, mehr Raum aufgrund des höheren Tempos. Ausserdem hat er ja auch schon gute Spiele in der Nati gezeigt. Und schlussendlich kann ich es auch verstehen, dass der Club für ihn und "solche Typen" wichtiger ist als die Nati.
    4. Antwort von ybfan , oberbipp
      Herr meier hat recht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    5. Antwort von Nick Lehmann , Bern
      Ich bin mir sich Sie haben noch nie einen Teamsport ausgeübt. Bei der Form und dem Aufspielen der Bayern ist auch bei Xerdan riesen selbstvertrauen da, es läuft. In der Nationalmannschaft ist dies aber nicht der Fall, da ist es auch für ihn etwas schwieriger zu brillieren. Die Beispiele sind übrigens sehr schwach, Xhaka hat im Verein jetzt nämlich genau gar nichts zu Stande gebracht. Zu Streller und Frei, genau das gleiche wie bei Shakiri, ausser dass die Gegner schwächer sind...
    6. Antwort von Florian S , zürich
      Auch wenn er in der Nati nicht brilliert, er spielt unauffällig und gut. Sie scheinen mir nicht gerade viel Ahnung von Fussball zu haben. Solche Aussagen... Shaq ist noch jung und er hat eine super Technik, die manch ein anderer Fussballspieler gerne hätte.
    7. Antwort von Gregor G. , Zürich
      Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
  • Kommentar von bärni p , Freiburg
    Shaq hat eigentlich 3 Tore der 4 ersten vorbereitet und bekanntlich eins davon selbst geschossen. Rodriguez hat auch stark gespielt. Nur gegen Robben hat er bei einem Gegentor im Spurt alt ausgesehen. Benaglio hatte bei allen Gegentoren keine Chance. ...kann Heynckes gegen Barça auf Shaq und Gomez verzichten?
    1. Antwort von Dennis Pohlers , Scherzingen
      Ich möchte nicht in Heynckes Haut stecken. Es ist immer schwierig, die passende Formation zu wählen. Besonders, wenn wirklich der ganze Kader so gut in Verfassung ist.
    2. Antwort von Manuel Cozzio , Henau
      Bei Gomez fällt die Wahl zum Glück für Heynckes nicht schwer, denn Mandzukic ist gesperrt