Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Siege für Stuttgart, Freiburg und Hannover

Der Abstiegskampf der Bundesliga wird in der letzten Runde entschieden. Am zweitletzten Spieltag zog Stuttgart dank einem Sieg im Direktduell am HSV vorbei. Freiburg ist mit einem Heimerfolg über Bayern auf gutem Weg zum Ligaerhalt. Ebenso Hannover, das sich in Augsburg durchsetzte.

Die Stuttgarter hüpfen in Affen-Manier auf dem Rasen herum
Legende: «Affiger Jubel» Stuttgarts Spieler feiern in Anspielung an eine Wutrede ihres Trainers Huub Stevens im Abschlusstraining. Reuters

Spannender könnte der Abstiegskampf kaum sein: Vor dem letzten Spieltag sind die letzten sechs Teams der Bundesliga nur durch vier Zähler getrennt. Die Gewinner der zweitletzten Runde sind Stuttgart, Freiburg und Hannover.

Stuttgart schlägt Hamburg

Stuttgart schlug den direkten Konkurrenten HSV zuhause mit 2:1. Während die Schwaben vom letzten auf den 16. Platz (Relegation) vorstiessen, rutschten die Hamburger unter den Strich auf Rang 17 ab. Gojko Kacar hatte den HSV zwar früh in Führung geschossen (12.), doch Christian Gentner und Martin Harnik drehten die Partie noch vor der Pause für das Heimteam. In der Folge vergaben die Stuttgarter zahlreiche Möglichkeiten, die Führung auszubauen.

Legende: Video Mehmedis Tor gegen die Bayern abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus sportaktuell vom 16.05.2015.

Mehmedi trifft für Freiburg

Gross war der Jubel auch in Freiburg. Die Breisgauer besiegten Meister Bayern München dank einem Treffer des eben eingewechselten Nils Petersen in der 89. Minute mit 2:1. Auch hier war das Auswärtsteam in Führung gegangen: Bastian Schweinsteiger hatte in der 13. Minute getroffen. Der Schweizer Internationale Admir Mehmedi besorgte den Ausgleich mit einer feinen Einzelleistung und einem Abschluss aus der Distanz.

Hannover rückt vor, Paderborn neues Schlusslicht

Freiburg und Hannover liegen punktgleich auf den Plätzen 14 und 15. Die Hannoveraner setzten sich in Augsburg dank zwei Treffern von Lars Stindl mit 2:1 durch.

Am Tabellenende findet sich neu Paderborn wieder. Die 0:1-Niederlage auf Schalke kam auf unglücklichste Weise zustande: Uwe Hünemeier lenkte den Ball im Kopfballduell in der 88. Minute ins eigene Tor.

Mönchengladbach in der Königsklasse

In der vorderen Tabellenregion fiel eine Entscheidung: Trainer Lucien Favre, Goalie Yann Sommer und Mittelfeldspieler Granit Xhaka sicherten sich mit Borussia Mönchengladbachdie die direkte Qualifikation für die Champions League. Mann des Spiels beim 2:0 in Bremen war Raffael, der in der 53. und der 86. Minute traf.

Sommer und sein Team in Ekstase

Sendebezug: Radio SRF 3, 16.05.2015, 17:50 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D.Daniele, Obergösgen
    Ich befürchte das es nächsten Samstag den FC Freiburg treffen wird. Die eigentlich schon geretteten Freiburger wurden letzten Samstag durch gravierende Schiedsrichterfehler in der letzten Minute um den Sieg gebracht, daher auch um den Ligaerhalt. Vermutlich wird Stuttgart gegen Paderborn gewinnen, da der HSV ein leichtes Los zu Hause gegen Schalke hat, für die es um nichts geht und in den letzten Spielen schlecht spielte. Dar wird es wohl einer zwischen der Partie Hannover - Freiburg erwischen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen