Zum Inhalt springen

Header

Video
Steffens Treffer gegen Leipzig
Aus Sport-Clip vom 16.01.2021.
abspielen
Inhalt

Steffen trifft für Wolfsburg Dortmund patzt gegen Tabellenschlusslicht

Dortmund bekundete gegen den Tabellenletzten Mainz grosse Mühe. Zahlreiche Chancen blieben bereits in der 1. Halbzeit ungenutzt, Mainz-Keeper Robin Zentner schwang sich in mehreren Szenen zu Glanzparaden auf.

So ging nach der Pause der Gast mit 1:0 in Führung. Roman Bürki war beim strammen Distanzschuss von Levin Öztunali mit den Fingerspitzen dran, musste den Ball aber passieren lassen (57. Minute).

Dank Thomas Meunier schnupperte der BVB doch noch am Sieg. Der Belgier glich in der 73. Minute aus und wurde nur eine Minute später im Strafraum gefällt. Marco Reus schoss den fälligen Penalty aber daneben (76.). Manuel Akanji sass bei Dortmund auf der Bank und wurde in der Pause eingewechselt. Mainz holte nach drei Niederlagen wieder einmal einen Punkt.

Steffen mit 3. Saisontor

Leipzig verpasste es beim 2:2 in Wolfsburg, zumindest für eine Nacht wieder die Tabellenspitze zu übernehmen. Nach der frühen Führung der Gäste durch Nordi Mukiele drehte Wolfsburg das Spiel. Wout Weghorst per Kopf und Renato Steffen mit einem abgefälschten Schuss aus der Distanz waren erfolgreich. Es war der 3. Saisontreffer für den Schweizer Nationalspieler, der bereits vor Wochenfrist gegen Union Berlin getroffen hatte.

Willi Orban, bei Steffens Treffer noch Pechvogel, sicherte Leipzig in der 54. Minute zumindest den einen Punkt. Mit einem Sieg gegen Freiburg am Sonntag könnte Bayern den Vorsprung an der Tabellenspitze auf 4 Punkte ausbauen.

Zwei Nullnummern

Erst in der 84. Minute brachte Verteidiger Theodor Gebre Selassie Bremen gegen Augsburg (bis 74. mit Ruben Vargas) auf die Siegesstrasse. Der erst 21-jährige Felix Agu stellte nur wenig später mit seinem ersten Bundesliga-Treffer den 2:0-Endstand her. Bremen vergrössert seinen Vorsprung auf den Relegationsplatz damit auf 6 Punkte.

Die anderen Nachmittagspartien boten Magerkost. Bei Hoffenheim - Bielefeld (bis 58. mit Cédric Brunner) sowie Köln - Hertha fielen keine Treffer.

Radio SRF 3, 16.01.2021, Bulletin von 17:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    Ne wie herrlich. Dortmund hat im Hinspiel unter Favre 2:0 verloren.
    Das nur mal so ganz nebenbei....
  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    Herr Epprecht. In Dortmund vermisst wirklich niemand Favre, auch selbst dann nicht, wenn man gegen das Schlusslicht nur unentschieden spielt.

    Ich bleibe dabei. Favre wird in D keinen Job mehr bekommen, selbst bei einem Mittelklasseverein nicht. Er kann gerne wieder in irgendeiner Dümpleliga, wie der schweizer Liga sein Geld verdienen.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Ich lach mich schlapp. Der BVB konzept- und ideenlos. Der Trainerwechsel war ein Schuss in den Offen. Edin Terzić ist mit diesen vielen PS, die sein Team hat, völlig überfordert. Favre gegen eine solche Null einzutauschen fand vielleicht Henchler gut, aber ganz sicher nicht Leute, die was von Fussball verstehen. Mit Edin Terzić als Trainer gibt's kommende Saison weder CL noch EL.
    1. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Komplett einverstanden, der dümmste Trainerwechsel in der Geschichte. Tercin kann gut Deutsch, der Rest ist dann wohl Kreisklasse. Man erkennt kein Konzept, keine Stabilität. Das hätte Favre im Schlaf gemacht und ohne Worte. Das Kapitel Tercin ist bald vorbei. Ausser gegen Leibzig, das schwächelt kein Match überzeugend, keine Spielfreude, keine Emotionen. CL kann der BVB vergessen. Watzke müsste eigentlich weg, wie auch andere um den BVB zurück in die Spur zu bekommen
    2. Antwort von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
      @Gebi
      Absolut gleicher Meinung! Sehr gut und äusserst kompetent geschrieben. BRAVO..!