Supercup: «Alles raushauen» gegen Guardiolas ersten Titel

80'000 im Dortmunder Stadion und Millionen vor den Bildschirmen - die Fussballfans bekommen am Samstag einen ersten Leckerbissen der neuen Saison serviert. 63 Tage nach dem Champions-League-Final treffen Bayern München und der BVB im deutschen Supercup aufeinander.

«Es geht um einen Titel. Und ein Titel ist immer wichtig.» Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bayern-Coach Guardiola gibt die Richtung vor «Es geht um einen Titel. Und ein Titel ist immer wichtig.» Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Der Modus

Im deutschen Supercup treffen der Meister und der Cupsieger aufeinander. Gewinnt ein Klub das Double, so rückt nicht der unterlegene Cupfinalist nach, sondern der Vizemeister. Bereits 2010 (Schalke) und 2012 (Bayern) war dies der Fall.

Dass der Supercup mehr als ein «Titelchen» zum Saisonstart sein kann, haben die Bayern vor einem Jahr demonstriert. Präsident Uli Hoeness sagt: «Der Supercup war für uns eine wichtige Sache. Das war Balsam für die Seele.» Der Sieg des FCB gegen Dortmund war nach zuvor 5 Niederlagen in Folge gegen den BVB eine Initialzündung für die glanzvollste Spielzeit der Vereinsgeschichte.

Bayern in bestechender Frühform

Und die Bayern setzen ihren Lauf unter dem neuen Trainer Pep Guardiola ungebremst fort: 9 Siege in 9 Spielen (unter anderem gegen Barcelona) und ein Torverhältnis von 61:3 in der Vorbereitung. Für Guardiola ist das Spiel am Samstag die Chance auf den ersten Titel im ersten Ernstkampf mit den Bayern.

Doch auch BVB-Trainer Jürgen Klopp weiss um die Bedeutung des ersten Gigantenduells: «Wir wollen alles raushauen, was möglich ist. Wir spielen zu Hause und werden bis in die Haarspitzen motiviert sein.»