Zum Inhalt springen

Header

Video
Er ist zurück: Ibrahimovics Ankunft in Mailand
Aus Sport-Clip vom 02.01.2020.
abspielen
Inhalt

Superstar zurück in Mailand Ibrahimovic verzückt bei Ankunft die Milan-Fans

Der Heilsbringer ist da: Superstar Zlatan Ibrahimovic ist unter dem Jubel Dutzender Fans in Mailand eingetroffen.

Zlatan Ibrahimovic, der bei der AC Milan einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer erfolgsabhängigen Option unterschreiben soll, landete mit einem Privatjet auf dem Flughafen Linate und wurde von Sportchef Zvonimir Boban in Empfang genommen.

Untermalt von den Gesängen der Fans und einem lauten und langen Applaus stieg der 38-Jährige, der bereits von 2010 bis 2012 für die Lombarden und zuletzt für den US-Klub Los Angeles Galaxy gespielt hatte, in eine Limousine Richtung Klub-Hauptquartier.

Noch am Donnerstag soll der exzentrische Stürmer den Medizincheck absolvieren und den Vertrag unterschreiben, ehe er am Freitag offiziell vorgestellt wird.

Vertrauen statt Arroganz

Bereits vor seiner Ankunft hatte sich Ibrahimovic in typischer Manier mit einem Post auf Twitter selbst angekündigt: Ein Bild in Schwarz-Weiss gehalten von seinen Füssen mit der Bildunterschrift «Arroganz nein, Vertrauen».

Ibrahimovic soll den «Rossoneri», die in der Serie A auf dem enttäuschenden 11. Platz liegen, wieder den Glanz vergangener Tage verleihen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Diese Milan-fans geben sich mit wenig zufrieden: Sie huldigen einem sicher hoch verdienten Spieler - aber allerdings der Vergangenheit. Ibra wird die AC Milan Millionen kosten; aber er allein kann weder als Stürmer noch als „fantasista“ Milan wesentlich weiterführen und aus der Mittelmässigkeit herausführen. Die Führung und die Besitzer der AC Milan lassen sich kaum von fussballerischen Fachwissen führen, sondern von der Konzentration auf ihr eigenes Portemonnaie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Da hatte ja unser Rodriguez mehr Fans bei der Ankunft. Ein paar Duzend sagt wohl alles. Eine wirklich Verstärkung oder Star hatte hunderte angezogen. Ibrahimovic wird dem AC Milan nichts bringen ausser ein paar T-Shirt Verkäufe. Milan häte auch den Papst engagieren können, der hätte wenigstens ein paar gute Gebete gesprochen und die AC Milan gesegnet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürg Frey  (barca 1899)
    Tief gesunken die AC Milan, nicht nur in der Tabelle
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Offenbar geht bei gewissen Barca-Anhängern schon die Angst vor einem wieder erstarkenden europäischen Konkurrenzclub um. Nur so kann ich diesen Kommentar von "barca 1899" verstehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen