Zum Inhalt springen

Header

Audio
Deutliche Worte bei Dortmund (ARD, Mareike Zeck)
abspielen. Laufzeit 00:45 Minuten.
Inhalt

Trainer auf Bewährung Favre bekommt beim BVB zwei Spiele Frist

Borussia Dortmund hält nach Tagen voller Krisensitzungen an Trainer Lucien Favre fest – zumindest für eine Woche.

Lucien Favre versank in seinem Plastikstuhl wie ein Schulbub beim Tadel, der Ruck-Rede von Hans-Joachim Watzke lauschte der Trainer von Borussia Dortmund mit einem gequälten Lächeln. Die Ansage des Klubchefs während der Mitgliederversammlung in den Westfalenhallen war zwar eher motivierend als streng, aber eindeutig – Favre steht vor einer Schicksalswoche. Sein Job ist in höchster Gefahr.

Am Ende ist Fussball immer über Ergebnisse definiert.
Autor: Hans-Joachim Watzke

«Lieber Lucien, du hast weiter unser Vertrauen», sagte Watzke nach 40 turbulenten Stunden, in denen als Folge des blamablen 3:3 gegen den SC Paderborn eine Krisensitzung die andere gejagt hatte. Sofort kam das grosse Aber: «Am Ende ist Fussball immer über Ergebnisse definiert. Wir wünschen uns alle, dass es dir und der Mannschaft gelingt, eine Wende herbeizuführen.»

Erst Barça, dann Hertha ...

Übersetzt: Gelingt dies beim FC Barcelona in der Champions League (Mittwoch, live auf SRF zwei) und bei Hertha BSC (Samstag) in der Liga nicht, war es das für den Schweizer nach eineinhalb Jahren. Doch besonders die Spieler, die am Sonntag bei ihrem Auftritt mit Pfiffen und «Schämt euch!»-Rufen bedacht wurden, stehen in der Pflicht.

«Reisst euch zusammen, strafft euch und tretet so auf, wie das von Borussen erwartet wird», forderte Watzke unter grossem Beifall der nur 767 anwesenden Mitglieder. Die Mannschaft beteuert, dass die Botschaften angekommen sind. «Wir schieben die Verantwortung nicht weiter. Wir auf dem Platz müssen in der Lage sein, so ein Spiel zu gewinnen», sagte Captain Marco Reus.

Sendebezug: Radio SRF 1, 23.11.2019, 07:00 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.