Zum Inhalt springen

Header

Video
Messi bei PSG vorgestellt: «Ich kann es kaum erwarten»
Aus Sport-Clip vom 11.08.2021.
abspielen
Inhalt

Traum von der Champions League Glücklicher Messi: «Dieses Team ist unglaublich»

Der Neuzuzug von Paris Saint-Germain wurde an einer Medienkonferenz vorgestellt. Und der Argentinier schürte die Erwartungen.

«Messi, Messi, Messi»-Gesänge dröhnten durch den Saal. Doch es waren keine Fans, die sich hier versammelt hatten, sondern eine Journalistenschar, die nach der Medienkonferenz zur Vorstellung von Lionel Messi ihrer Freude freien Lauf liess.

Der Ausnahmezustand dauert an

Denn rund 12 Stunden, nachdem der mit Spannung erwartete Transfer des argentinischen Ausnahmetalents zu Paris St-Germain offizialisiert wurde, wurde dieser im Parc des Princes vorgestellt. Wie bereits in den letzten Tagen stand die französische Hauptstadt Kopf – hunderte Fans versammelten sich vor dem Stadion von PSG, der Ausnahmezustand erfasste auch die Medienschaffenden.

Und Messi schürte die immensen Erwartungen, die nun an das Team der Superlative gestellt werden. Sein unfreiwilliger Abgang bei Barcelona nach 21 Jahren sei zwar «traurig», so der Argentinier. «Es war ein sehr schwieriger Schritt nach so vielen Jahren.» Doch gleichzeitig freue er sich. «Ich bin sehr glücklich, seit ich hier angekommen bin», sagte der 34-Jährige.

Es ist mein Traum, die Champions League erneut zu gewinnen.
Autor: Lionel Messi

Der sechsfache Weltfussballer machte keinen Hehl daraus, was sein grösster Wunsch ist: «Es ist mein Traum, die Champions League erneut zu gewinnen. Ich denke, das ist der ideale Ort, um dies zu verwirklichen», sagte der Argentinier.

Zwar haben die Franzosen den ersehnten Henkelpott noch nie gewinnen können, doch die Voraussetzungen sind nach dem Zuzug Messis besser denn je. In der Tat kann man sich schwerlich ein besseres Team vorstellen. Allein der Sturm sucht mit Messi, Neymar und Kylian Mbappé seinesgleichen. «Dieses Team ist unglaublich. Ich werde mit den besten Spielern der Welt zusammenspielen», freut sich Messi auf seine neue Aufgabe.

Messi fände es «schön», auf Barcelona zu treffen

Auf die Frage, ob er gerne gegen seinen Stammklub Barcelona in der Champions League spielen würde, meinte Messi: «Es wäre schön, aber gleichzeitig auch komisch, nach Hause zu gehen.» Ob es dazu kommt, werden die Fans am 26. August bei der Auslosung der Gruppenphase erfahren. Es wäre schon beinahe kitschig – würde jedoch zum Spektakel passen.

Video
Messi unterschreibt in Paris
Aus sportflash vom 10.08.2021.
abspielen

SRF zwei, sportflash, 10.8.2021, 22:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Schmid  (Velofahrer)
    @Fallegger und Barber: Was heisst denn hier 'Negativschreiber' und 'Neider'? Das Geld soll Messi behalten, und andere meinetwegen auch, solange sie korrekt Steuern bezahlen. Aber es ist und bleibt eine Tatsache, dass zu viel Geld den Fußball kaputtmacht. Und es ist und bleibt eine Schande, wie salopp Vereine wie Real, Barca und viele andere Schulden machen und Preise und Saläre für Spieler in die Höhe treiben können, während gleichzeitig die Armut in diesen Ländern ungebremst wächst.
  • Kommentar von Christian Seisenbacher  (Christian Seisenbacher)
    Messi ist gegangen und es ist frustrierend, dass PSG ihn haben kann und Barca nicht. Neymar, Mbappe, Ramos, Donnarumma, Hakimi. Die Art und Weise, in der UEFA-Präsident Ceferin die Richtlinien des finanziellen Fairplay auser Acht lässt und es verschiedenen staatlichen Clubs oder solchen mit Petromillionären im Rücken erlaubt, dieses Thema völlig zu ignorieren, ist beschämend.
  • Kommentar von Lukas Christen  (olympiasieger)
    Gerüchte um einen Wechsel von Ronaldo zu PSG sind ja auch im Umlauf. Messi, CR7, Neymar, Mbappe in einem Team… unvorstellbar