Zum Inhalt springen

Header

Audio
Moukoko trifft bei BVB-Niederlage erstmals
abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Inhalt

Trotz Moukokos Rekordtor Fischers Union bezwingt Dortmund

Union Berlin gewinnt in der Bundesliga gegen den BVB mit 2:1. Dortmunds Moukoko avanciert zum jüngsten Torschützen der Liga-Geschichte.

Dass sich Youssoufa Moukoko in der Alten Försterei den Rekord als jüngster Torschütze in der Bundesliga-Geschichte sicherte, wird dem 16 Jahre und 28 Tage alten Supertalent nach der 1:2-Niederlage des BVB (mit Manuel Akanji und Roman Bürki) gegen Union Berlin wohl egal sein.

Der BVB zeigte im 2. Spiel nach der Entlassung von Lucien Favre eine schwache Leistung. So fehlte es den Dortmundern an Zugriff im eigenen Strafraum und die Elf von Trainer Edin Terzic leistete sich immer wieder unerklärliche Ballverluste im Aufbauspiel.

Yousoufa Moukoko.
Legende: Wird trotz seinem ersten Bundesliga-Treffer nicht zufrieden sein Yousoufa Moukoko. imago images

Union eiskalt

Die «Eisernen» des Schweizer Trainers Urs Fischer liessen sich vom zwischenzeitlichen Ausgleich in der 60. Minute durch Moukoko nicht beirren und schossen 18 Minuten später durch Marvin Friedrich das Tor zum 2:1. Union erzielte beide Tore nach einem Eckball. Zweimal liessen die Dortmunder den Gegner einfach gewähren.

Für einen weiteren Rekord hatten die Gäste in der 1. Halbzeit gesorgt. Der BVB beging kein einziges Foul. Das gab es seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 1992 noch nie. Erst in der 56. Minute foulte mit Emre Can erstmals ein BVB-Spieler.

Verliert Dortmund den Anschluss?

Mit dem Dreier rückt Union Berlin den Dortmundern als 5. mit einem Punkt Rückstand auf die Pelle. Der BVB hat als 4. auf Tabellenführer Leverkusen mit einem Spiel mehr bereits 6 Punkte Rückstand – am Samstag könnte dieser auf 9 Punkte anwachsen.

Radio SRF 1, Nachrichtenbulletin, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.