Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kann Freiburg die Bayern ärgern? (ARD, Autor: Martin Thiel)
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 37 Sekunden.
Inhalt

Überraschendes Spitzenspiel Freiburg mit «harter und starker Stirn» nach München

Die noch ungeschlagenen Breisgauer fordern in der 11. Runde der Bundesliga die grossen Bayern aus München.

Der SC Freiburg ist die grosse positive Überraschung der laufenden Bundesliga-Saison. Der Klub aus dem Breisgau liegt nach 10 Spieltagen auf dem 3. Platz, nur 3 Punkte hinter der Spitze. Als einziges Team sind die Freiburger noch ungeschlagen, 7 Gegentreffer sind der Topwert der Liga.

Wir wollen ihnen die Stirn bieten. Auch wenn unsere Stirn vielleicht nur halb so gross ist wie ihre bayerische.
Autor: Christian StreichTrainer SC Freiburg

In Runde 11 wartet nun der ultimative Test auf das Team von Trainer Christian Streich. Am Samstag müssen die Überflieger bei Tabellenführer Bayern München ran. Bei Streich ist die Vorfreude vor diesem ungewöhnlichen Spitzenspiel gross. Und der 56-Jährige verspricht: «Wir wollen ihnen die Stirn bieten. Auch wenn unsere Stirn vielleicht nur halb so gross ist wie ihre bayerische. Aber unsere Stirn soll auch hart und stark sein.»

Beste Defensive gegen beste Offensive

Es wird eine schwierige Aufgabe für das «kleine» Freiburg bei den «grossen» Bayern. Der Rekordmeister zeigt unter Julian Nagelsmann abgesehen von kleinen Aussetzern eine starke Saison, hat mit 38 Toren in 10 Spielen eine fast schon unheimlich starke Offensive.

Streich lässt sich durch diese Zahlen und die für die Freiburger spezielle Tabellenkonstellation nicht aus dem Konzept bringen. «Wir sind nie nach München gefahren und haben gesagt: ‹Wir wollen Schadensbegrenzung.›» Dass sie die Münchner auch auswärts ärgern können, bewiesen sie zuletzt bei einem 1:1 vor 3 Jahren. Nun hofft man auf eine ähnliche «Gefühlsexplosion» wie damals.

Das machen sie ja deswegen, weil sie denken, wir können auch ein bisschen was.
Autor: Christian StreichTrainer SC Freiburg

Dass die Bayern die Aufgabe auf die leichte Schulter nehmen könnten, erwartet Streich nicht. «Die werden auf uns losgehen und uns 0,0 unterschätzen. Aber das tun sie freundlicherweise auch sonst nicht», sagte der Erfolgstrainer. «Das finden wir auch gut, das gibt uns auch ein gutes Gefühl, dass die Bayern uns ernst nehmen. Das machen sie ja deswegen, weil sie denken, wir können auch ein bisschen was.»

Radio SRF 3, Bulletin von 17:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Die Freiburger wie auch Mainz holen jedes Jahr das obtimum aus ihrem Kader heraus und zeigen auf, dass es auch "ohne Superstars und Diven" geht um in der BL zu überleben!