Zum Inhalt springen

Header

Audio
Leverkusen sicher in der 2. Pokal-Runde
abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Inhalt

Übersicht 1. Runde DFB-Pokal Seoane glückt Einstand bei Leverkusen – BVB souverän

Der Schweizer Trainer gewinnt bei seinem 1. Auftritt mit Leverkusen gegen den Regionalligisten Lok Leipzig 3:0 und steht in der 2. Runde des DFB-Pokals.

Start nach Mass für Gerardo Seoane: Mit Bayer Leverkusen hat er die 1. Hürde im Pokal souverän genommen. Der Bundesligist setzte sich dank einer effizienten 1. Hälfte beim Regionalligisten Lok Leipzig mit 3:0 durch und zog in die 2. Runde ein.

RB Leipzig und Dortmund haben ebenfalls erfolgreiche Trainer-Debüts erlebt. Unter der Führung des neuen Trainers Jesse Marsch setzte sich RB beim 2.-Ligisten Sandhausen mit 4:0 durch. Bei Borussia Dortmund unter der Leitung von Marco Rose präsentierte sich Stürmerstar Erling Haaland in bestechender Frühform. Der 21-jährige Norweger erzielte beim ungefährdeten 3:0-Sieg in Wiesbaden alle Treffer.

Dortmund droht Ausfall von Hummels

Box aufklappenBox zuklappen

Borussia Dortmund droht zum Start der neuen Bundesliga-Saison am nächsten Wochenende der Ausfall von Abwehrchef Mats Hummels. Dies sagte Cheftrainer Marco Rose nach dem Pokalerfolg bei Drittligist Wiesbaden am späten Samstagabend. «Die Jungs, die jetzt dazu gekommen sind, werden wir fit machen. Emre Can ist am ehesten zurück zu erwarten, Mats braucht noch ein paar Tage», sagte Rose.

Fürth schon draussen

Mit Greuter Fürth ist ein Bundesligist bereits ausgeschieden. Der Aufsteiger verlor gegen Babelsberg (Regionalliga) mit 2:3 nach Penaltyschiessen. Stuttgart bezwang den BFC Dynamo mit 6:0. Augsburg (4:2 in Greifswald), Bielefeld (6:3 in Bayreuth) und Bochum (2:1 n.V. in Wuppertal) konnten eine Pokal-Blamage nur mit Mühe verhindern.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.