Uefa suspendiert Liverpools Sakho

Nach einer positiven Dopingprobe wird der Franzose Mamadou Sakho in dieser Saison mir grosser Wahrscheinlichkeit keine Spiele mehr für Liverpool bestreiten. Die Uefa sperrte den Verteidiger provisorisch für 30 Tage.

Liverpools Mamadou Sakho hält fassungslos die Hände vors Gesicht. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verzichtete auf die Öffnung der B-Probe Liverpools Mamadou Sakho. imago

Über eine weitere Strafe will die Disziplinarkommission der Europäischen Fussball-Union später entscheiden, wie die Uefa am Donnerstag mitteilte. Sakho habe zuvor auf die Öffnung der B-Probe verzichtet.

Verpasst auch er die EURO im eigenen Land?

Der französische Nationalspieler war nach dem Europa-League-Spiel bei Manchester United am 17. März positiv getestet worden. Der 26-Jährige soll gemäss verschiedenen Medienberichten einen verbotenen Fatburner eingenommen haben. Mit seinem Klub Liverpool hat sich Sakho daraufhin geeinigt, vorerst keine Spiele mehr zu bestreiten.

Im schlimmsten Fall droht dem Verteidiger eine Sperre von bis zu vier Jahren. Nach Karim Benzema, der die EURO in Frankreich wegen eines laufenden Verfahrens gegen sich verpasst, wird es immer wahrscheinlicher, dass «Les Bleus» auch auf Sakho verzichten müssen.