Zum Inhalt springen

Header

Alexander Zorniger
Legende: Stand bei Stuttgart erst seit Saisonbeginn an der Seitenlinie: Alexander Zorniger. EQ Images
Inhalt

Internationale Ligen VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Zorniger

Nur Rang 16 in der aktuellen Tabelle der Bundesliga und zuletzt ein 0:4-Debakel gegen Augsburg - das war den Verantwortlichen des VfB Stuttgart zu viel. Die Schwaben trennen sich per sofort von Trainer Alexander Zorniger.

Bundesligist VfB Stuttgart hat auf die Talfahrt reagiert und die Zusammenarbeit mit Trainer Alexander Zorniger beendet. U23-Coach Jürgen Kramny (44) wird Interimstrainer und bereitet das Team auf das Spiel am Sonntag bei Borussia Dortmund vor.

Erst seit Saisonbeginn

Der 48-jährige Zorniger betreute die Schwaben erst seit Saisonbeginn, am vergangenen Samstag hatten die Stuttgarter mit 0:4 das Derby gegen Augsburg zu Hause verloren.

«Besonders die Art und Weise der Niederlage am vergangenen Samstag hat uns sehr beschäftigt.»
Autor: Bernd WahlerVfB-Präsident

«Die Art und Weise der Niederlage hat uns sehr beschäftigt. Dabei haben wir die Auswirkungen auf die Mannschaft und das Trainerteam analysiert und bewertet und sind zu dieser Entscheidung gekommen», sagte Klub-Präsident Bernd Wahler. Mit Zorniger werden auch die Co-Trainer André Trulsen, Armin Reutershahn sowie Torwartrainer Andreas Menger mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Nach Lucien Favre bei Gladbach sowie Markus Gisdol bei Hoffenheim ist dies der dritte Trainerwechsel in der laufenden Saison.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Roman Koller , Wil
    Unverständlich für mich... klar, er hatte keinen erfolg, aber ich denke, irgendwann wäre das glück gekommen und dann hätte stuttgart mit ihren spielern jede mannschaft rausballern können aus dem stadion (siehe vfb- man city)
    1. Antwort von Kevin , Zürich
      Finde ich auch... Mit dem nötigen Wettkampfglück kommt Stuttgart locker in die CL Plätze und nächstes Jahr dann Angriff auf den Meistertitel. CL Halbfinale inklusive.
  • Kommentar von Fabio Del Bianco , Spiez
    Das Einzige was mich "wundert", ich dachte am Samstag, die Entlassung käme schon am Montag. Nach dieser Leistung am Samstag (0-4! vs. Augsburg), sind das die (üblichen) Automatismen die in die Gänge kommen.