Zum Inhalt springen

Header

Zwei Spieler kämpfen.
Legende: Schenkten sich nichts Leicesters Mahrez und Manchesters Otamendi. Reuters
Inhalt

Internationale Ligen Viel Kampf, keine Tore

Leicester und Manchester City haben sich im Premier-League-Spitzenkampf 0:0 getrennt. Gökhan Inler stand in der Startelf.

Erst zum dritten Mal schenkte Leicester-Coach Claudio Ranieri Gökhan Inler das Vertrauen und liess ihn von Beginn weg auflaufen. Der Schweizer Nati-Captain wirkte aber wie ein Fremdkörper im Spiel der «Foxes» und wurde nach 67 Minuten durch Leonardo Ulloa ersetzt.

Manchester City hatte insgesamt mehr vom Spiel und setzte die Gastgeber vorab in der ersten Halbzeit unter Druck. Doch auch Leicester kam zu Chancen, Jamie Vardy und Riyad Mahrez sündigten aber im Abschluss.

Spannendes Rennen an der Spitze

Arsenal geht damit als Leader ins nächste Jahr. Die «Gunners» weisen wie Leicester 39 Punkte auf, haben aber das bessere Torverhältnis. Manchester City folgt mit 36 Zählern auf Rang 3.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci , Pratteln
    Wieviele Natispieler haben einen Stammplatz in ihren Verein? Wenns hoch kommt ca. 5 Spieler der rest sitzt auf der Bank. Lustig ist die Lage in Watford Abdi spielt meistens von anfang an. Behrami hingegen kommt selten zum Einsatz. Ist Watford stärker aufgestellt als die Nati? Für mich sagt das schon alles über die Qualität der Nati aus. Qualität haben nur Shaqiri,Xhaka,Liechsteiner,Rodriguez,Embolo und mit abstrichen Seferovic der Rest ist durchschnitt.