Villas-Boas trainiert künftig Zenit St. Petersburg

André Villas-Boas übernimmt nach dem Champions-League-Rückspiel bei Dortmund den russischen Top-Klub Zenit St. Petersburg. Der Portugiese tritt damit die Nachfolge von Luciano Spalletti an.

Villas-Boas soll die ambitionierten Russe zu einer europäischen Spitzenmannschaft formen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wechsel in die Zarenstadt Villas-Boas soll die ambitionierten Russen zu einer europäischen Spitzenmannschaft formen. Keystone

Der ehemalige Chelsea- und Tottenham-Trainer André Villas-Boas (36) übernimmt Zenit St. Petersburg. Die Parteien einigten sich auf einen Zweijahresvertrag. Sein Vorgänger, der Italiener Luciano Spalletti, war nach Zenits enttäuschenden Leistungen in der Meisterschaft und der 2:4-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Dortmund entlassen worden. Für den langjährigen Mourinho-Assistenten ist das Engagement beim derzeit Zweiten der russischen Meisterschaft die 5. Station als Cheftrainer.

Karriere-Höhepunkt mit Porto, glücklos in England

Villas-Boas feierte seinen grössten Karriere-Erfolg, als er 2011 mit Porto die Europa League gewann. Anschliessend wechselte er zu Chelsea, wo er aber in seiner ersten Saison entlassen wurde. Sein darauffolgendes Engagement bei Tottenham Hotspur endete im Dezember 2013 nach 1,5 Jahren im gegenseitigen Einvernehmen.