Zum Inhalt springen

Header

Geoffrey Jourdren vom französischen Zweitligisten Nancy.
Legende: Ihm droht eine längere Sperre Geoffrey Jourdren vom französischen Zweitligisten Nancy. imago
Inhalt

Internationale Ligen Wenn dem Goalie plötzlich der Kragen platzt

Unschöner Vorfall in der Ligue 2: Geoffrey Jourdren, Torhüter von Nancy, rächte sich bei den gegnerischen Fans für deren Beleidigungen – indem er den Ball geradeaus in die Zuschauer drosch.

90 Minuten lang scheint beim Spiel in der zweithöchsten französischen Liga zwischen Brest und Nancy alles normal abzulaufen. Das Heimteam gewinnt 2:1, die Spieler machen sich nach dem Schlusspfiff auf den Weg in die Kabinen – nicht aber Geoffrey Jourdren.

Kontrolle weg, Frust muss raus

Der 31-jährige Nancy-Keeper holt sich nach Spielschluss an der Seitenlinie einen Ball und läuft in Richtung Fanblock von Brest. Aus kürzester Distanz kickt Jourdren den Ball in die Zuschauer und stolziert anschliessend gelassen davon.

Das Fass zum Überlaufen brachten Beleidigungen der Brest-Fans mit dem Ziel, den Goalie zu provozieren. Nachdem dieser seinem Frust freien Lauf liess, stürmten einige wutentbrannte Anhänger das Feld. Jourdren wurde glücklicherweise aber geschützt.

Nichtsdestotrotz droht dem Nancy-Hintermann nach seinem Ausraster eine längere Sperre. Vom Schiedsrichter erhielt er nach Schlusspfiff die direkte rote Karte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Kusi mamung63  (mamung63)
    Solange nur Worte von den Fans fallen, muss sich ein Profisportler im Griff haben. Ein solcher Ausraster hilft ja nur den radikale Fans. Wenn mehr als Worte Fallen und die Gesundheit des Spielers in gefahr ist, muss der Schiedsrichter eingreiffen und entscheiden was zu tun ist.
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Chitty_2017)
    Sich gegenseitig im Rausch Stühle an den Kopf schmeissen können sie, aber ein Fussball tut ihnen weh... naja... Aber auch die Aktion ist nicht iO Ein Mittelfinger hätte es auch getan LOL
    1. Antwort von Danny Kinda  (Kinda)
      Auch ein Mittelfinger hätte ihm eine Sperre eingebracht.
  • Kommentar von Andrea Esslinger  (Andrea Esslinger)
    War doch nur ein Geschenk an die Fans, einen gratis Fussball. Ich verstehe den Keeper. Was muss sich ein Sportler eigentlich alles von diesen Dumpfbacken von sogenannten Fans gefallen lassen?
    1. Antwort von Pe S  (Luckmanier)
      Anscheinend alles....