Zum Inhalt springen

Header

Video
Viele Schulterklopfer für Cedric Itten
Aus sportaktuell vom 16.11.2019.
abspielen
Inhalt

1:0-Sieg in der EM-Quali Joker Itten erlöst die Schweiz gegen Georgien

  • Die Schweizer Nati kommt in der EM-Qualifikation gegen Georgien zu einem wichtigen 1:0-Sieg.
  • Matchwinner in St. Gallen ist der eingewechselte Cedric Itten.
  • Dank diesem Sieg steht das Team von Vladimir Petkovic mit einem Bein an der Endrunde, es fehlt noch 1 Punkt gegen Gibraltar.

Was für eine Geschichte: In seinem ersten Länderspieleinsatz überhaupt erlöst Cedric Itten die Nati mit einem Tor. In der 77. Minute traf der 22-jährige Stürmer nach einer Massflanke von Denis Zakaria per Kopf zum entscheidenden 1:0.

Umso spezieller: Das Tor gelang Itten ausgerechnet «zu Hause» in St. Gallen: Der gebürtige Basler spielt seit 2018 bei den Ostschweizern.

Die Schweiz mehrmals im Glück

Bis zu diesem erlösenden Kopfball hatte sich die Schweizer Nati vor allem in der zähen 2. Halbzeit schwer getan. Die wenigen Chancen auf Seiten der Gastgeber waren nicht zwingend – im Gegensatz zu Georgien: Die Abschlüsse von Levan Schengelia und Waleri Qasaischwili (57./71.) strichen nacheinander nur haarscharf am Pfosten von Yann Sommers Tor vorbei.

In der 1. Halbzeit hatten die Schweizer das Spiel über weite Strecken dominiert. In der Anfangsphase war das Team von Vladimir Petkovic vor allem mittels Distanzschüssen bemüht: Unter anderem Ricardo Rodriguez und Zakaria zwangen Goalie Giorgi Loria zu anspruchsvollen Paraden. Beim gefährlichsten Fernversuch von Granit Xhaka konnte Albian Ajeti den Abpraller übernehmen, aber nicht verwerten.

Mit dem praktisch ersten Angriff wurden aber die Georgier aus dem Nichts gefährlich: Giorgi Kwilitaja wurde im Strafraum nach einer Hereingabe erst abgedrängt und lupfte dann frech im Sitzen den Ball an den Pfosten. Die Nati entkam so nach 20 Minuten einer kalten Dusche nur knapp.

Video
Georgiens Kwilitaja scheitert sitzend am Pfosten
Aus sportlive vom 15.11.2019.
abspielen

Seferovic angeschlagen: Vargas kommt zum Debüt

Erstmals von Beginn weg ran durfte Ruben Vargas. Der 21-jährige Youngster ersetzte kurzfristig Haris Seferovic, der beim Einlaufen ein leichtes Ziehen im linken Unterschenkel verspürt hatte, konnte aber nur wenig Einfluss aufs Spiel nehmen.

Mit diesen 3 Punkten rückt die EM-Endrunde für die Schweiz in Griffnähe: Im Spiel am Montag gegen Aussenseiter Gibraltar (ab 20:10 Uhr, live SRF zwei) reicht ein Unentschieden zur definitiven EM-Qualifikation.

Video
Vargas: «Ich musste noch schnell schauen, wo ich stehen muss»
Aus sportlive vom 15.11.2019.
abspielen

Dänemark erfüllt die Pflicht

Im 2. Spiel des Tages der Gruppe D gewinnt Dänemark gegen das immer noch punktlose Gibraltar ohne Probleme 6:0. Ein Doppelschlag kurz nach der Pause durch Christian Gytkjaer und Martin Braithwaite zum zwischenzeitlichen 3:0 ebnete den Weg für die Dänen.

Damit schaffen sie sich eine gute Ausgangslage für das abschliessende Spiel gegen Irland vom Montag: Genau wie der Schweiz würde Dänemark ein Remis zur Qualifikation für die Endrunde reichen.

Video
Zusammenfassung Dänemark - Gibraltar
Aus Sport-Clip vom 15.11.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.11.19, 20:10 Uhr

60 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.