Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz - Slowakei
Aus Sport-Clip vom 04.09.2020.
abspielen
Inhalt

4:1 gegen die Slowakei Offensiv-Talente führen Nati zum Sieg in der EM-Quali

  • Die Schweizer U21-Nati feiert in der EM-Quali den 5. Sieg im 5. Spiel.
  • In Schaffhausen überzeugt vor allem die Offensive, Andi Zeqiri schnürt einen Doppelpack.
  • Im 2. Spiel der Gruppe B schlägt Frankreich Georgien auswärts 2:0.

Der Angriff und die Abwehr – oder Licht und Schatten bei der Schweizer U21-Nati. Vorne, da stellte sie ihr grosses Potenzial unter Beweis. Besonders in der 1. Halbzeit sprühten Andi Zeqiri, Jérémy Guillemenot und Noah Okafor nur so vor Spielfreude.

Video
«Die Mannschaft hat Hunger und will etwas erreichen»
Aus Sport-Clip vom 04.09.2020.
abspielen

Die Slowaken wussten sich häufig nur mit Fouls zu helfen. So auch in der 8. Minute, als Kristian Vallo den enteilten Guillemenot im Strafraum legte: Zeqiri verwertete den fälligen Penalty zur frühen Führung.

Slowaken mit Traumtor zum Anschluss

Nach einer kurzen Baisse, in der die Schweiz den Gästen etwas mehr Raum zugestanden hatte, zog die Angriffsmaschinerie wieder an. Das 2:0 durch Okafor in der 36. Minute war die logische Folge.

In der Defensive allerdings, da agierte die Nati zuweilen fahrig und unkonzentriert. In der 41. Minute war es dann des Schlechten zuviel: Jasper van der Werff packte das Raubein aus. Den anschliessenden Freistoss verwertete Lubomir Tupta herrlich zum Anschlusstreffer.

Video
Der herrliche Slowakei-Anschlusstreffer zum 1:2
Aus Sport-Clip vom 04.09.2020.
abspielen

Schweiz macht in Halbzeit 2 alles klar

Das 2:1 schmeichelte den Slowaken, denn die Schweiz hätte zur Pause höher führen müssen. Das holte die Equipe von Trainer Mauro Lustrinelli dann nach dem Pausentee nach. In der 70. Minute fasste sich Dan Ndoye mittels Freistoss ein Herz und traf zum vorentscheidenden 3:1. Der 19-Jährige war erst 28 Sekunden zuvor eingewechselt worden.

Video
Köhn: «Es sind noch 5 Spiele vor uns»
Aus Sport-Clip vom 04.09.2020.
abspielen

Eine Viertelstunde vor Schluss setzten die Schweizer noch einen oben drauf. Zeqiri schnürte seinen Doppelpack – es war bereits sein 6. Treffer in der laufenden Kampagne.

Dank des 5. Siegs in Folge nimmt die Schweiz Kurs auf die erste EM-Teilnahme seit 2011. Noch bleiben 5 Gruppenspiele zu absolvieren.

U21-EM 2021 – der Modus

Box aufklappenBox zuklappen

Die neun Gruppensieger und die fünf besten Zweitplatzierten bestreiten zusammen mit den beiden Gastgebern Ungarn und Slowenien die Gruppenphase, die vom 24. bis 31. März 2021 in vier Vierergruppen in den beiden Ländern ausgetragen wird.

Die Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich für die Endrunde, die vom 31. Mai bis 6. Juni als einfaches K.o.-Turnier der letzten acht Mannschaften ausgetragen wird.

srf.ch, sportlive, 4.9.2020, 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Da hat Trainer Mauro Lustrinelli eine tolle Truppe aufgebaut, welche sehr viel Potenzial hat, und noch viel Freude bereiten wird und das zeigt auch die hervorragende Aufbauarbeit bei den Schweizer Junioren!
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Das 3:1 von Ndoye war ein Kofpball, mit welchem Ndoye einen Abpraller über die Linie bugsierte. Dieser Abpraller kam via Latte und Rücken des slowakischen Goalies zu Ndoye. Der Schuss an die Latte (mittels Freistoss) stammte übrigens vom ebenfalls eingewechselten Imeri, nicht von Zeqiri, wie in der Zusammenfassung gesagt wird.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ganz toll was unsere jungen wilden da zeigen! 5 Spiele= 5 Siege!
    Weiter so! Tolles Team, mit einem sehr guten Trainer!
    Der Weg ist das Ziel!!
    Phantastisch