Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Das grosse Fragezeichen ist Shaqiri

Mitte Januar verschwand Xherdan Shaqiri bei seinem Klub Stoke City von der Bildfläche. Nun ist er zurück in der Nationalmannschaft. Wie stark und vor allem wie fit er ist, weiss niemand so richtig.

Shaqiri macht das volle Programm mit seinen Mitspielern mit.
Legende: Wieder voll dabei Shaqiri macht das ganze Programm mit seinen Mitspielern mit. Keystone

Exakt 2 Monate sind seit Xherdan Shaqiris letztem Einsatz vergangen. Seither wurde viel über den Zustand von Shaqiri spekuliert. Die Gründe für sein Fernbleiben auf dem Matchblatt reichten von muskulären Verletzungen bis hin zu mangelnder Fitness.

Trotz allem wurde Shaqiri von Vladimir Petkovic für das Quali-Spiel gegen Lettland berücksichtigt. Die ersten Eindrücke aus den Trainings scheinen dem Nationaltrainer recht zu geben:

  • Shaqiri konnte in den bisherigen Trainingseinheiten das ganze Programm mitmachen
  • Die medizinische Abteilung gab bereits grünes Licht für einen Einsatz am Samstag
  • Am Mittwoch will Shaqiri sein Schweigen brechen und über seinen Zustand informieren
«Shaqiri ist für uns ein wichtiger Spieler, der viele positive Akzente setzen kann.»
Autor: Vladimir Petkovic
Legende: Video Petkovic zur Situation von Shaqiri und Drmic abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.03.2017.

Eigenverantwortung wichtig

Klar ist: Petkovic ist entschlossen, auch jenen Spielern den Rücken zu stärken, die in ihren Klubs zurzeit nicht regelmässig zum Einsatz kommen. Folglich sieht er kein Problem «Shaqiri» und nimmt seinen Schützling in Schutz. Drei Klubwechsel innert kürzester Zeit seien schwierig zu verdauen, meinte der Nati-Coach.

Von mangelnder Fitness bei Shaqiri – wie von englischen Medien berichtet – wollte Petkovic nichts wissen. In dieser Hinsicht vertraue er dem Spieler, dass er die medizinischen Ratschläge der Betreuer annehme – nur um im nächsten Moment etwas scherzhaft anzufügen: «Ich überprüfe nicht, ob er um 12 Uhr abends Stretching macht, oder ob er Popcorn oder Hackfleisch isst.»

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Hofstetter (hofi)
    Shaqiri hat aus seinem Talent, das er zweifellos hat, bis dato zu wenig gemacht. Seine Anfälligkeit im Oberschenkel- und Wadenbereich könnte darauf hindeuten, dass er nicht gewillt ist, Sondertrainingseinheiten in Sachen Gymnastik und Physiotherapie einzulegen. Wenn ein Spieler in bestimmten Körperbereichen anfällig ist, geht es nicht anders. Arjen Robben hat dies auch lernen müssen. Shaqiri mag in Turnieren und einzelnen Spielen eine Match entscheidende Rolle spielen, aber nicht dauerhaft
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Rösli (Ursus-Beatus)
    Ich weiss nicht, ob ich das falsch sehe. Xherdan Shaqiri ist jetzt 25-jährig und war ein grosses Talent, manchmal bot er sogar Geniestreiche. Aber er hat die Erwartungen, die man in ihn hatte, doch bis heute nicht erfüllt. Ich nehme an, es war einfach immer das Geld, das für ihn wichtig war. Vielleicht müsste er einmal über die Bücher bevor er zu alt ist....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R W (RW)
    @Morris Ich bin mit Ihnen einverstanden, dass mindestens ein Offensivspieler ausgetauscht werden könnte. Aber nicht gegen Steffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen