Zum Inhalt springen

Header

Video
Zuber: «Schön für mich und den Verein»
Aus Sport-Clip vom 05.10.2021.
abspielen
Inhalt

Erfolg im neuen Klub Zubers Selbstverständnis und Shaqiris neue Rollen

Mit Steven Zuber hat die Schweizer Nationalmannschaft eine gehörige Portion Selbstvertrauen im Kader.

Die Verwunderung in Fankreisen war spürbar, als Steven Zuber Ende August nach einer bärenstarken Europameisterschaft seinen neuen Arbeitgeber in Griechenland gefunden hatte. Vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt ging es leihweise «nur» zu AEK Athen.

Für Zuber hat sich die Luftauffrischung bisher mehr als gelohnt. Der offensive Mittelfeldspieler traf für den 12-fachen griechischen Meister gleich beim Debüt und steht nach 5 Saisonspielen schon bei 3 Toren. Zuletzt netzte der Zürcher am Sonntag ein.

Ruhe und Dankbarkeit

«So einen Auftakt wünscht sich natürlich jeder. Dass es nun so eingetroffen ist, freut mich, ist aber auch schön für den Verein», sagt Zuber nach dem 2. Training mit der Nationalmannschaft vor dem Qualifikationsspiel gegen Nordirland.

Im Trikot der Nati konnte Zuber seine Leistung jeweils auch dann abrufen, wenn er im Klub nicht die erste Wahl war. Das sei alles Kopfsache, so der 30-Jährige: «Ich weiss, was ich kann und bin überzeugt von mir.» Die Ruhe und die Dankbarkeit für das bisher Geleistete zeige sich auch auf dem Platz.

Sendehinweise

Box aufklappenBox zuklappen

Folgende Nati-Anlässe können Sie live bei SRF mitverfolgen:

  • Freitag, 8. Oktober, 16:45 Uhr: Medienkonferenz mit Coach Yakin im Stream in der SRF Sport App
  • Samstag, 9. Oktober, 20:10 Uhr: Schweiz - Nordirland auf SRF zwei und in der Sport App
  • Montag, 11. Oktober, 16:00 Uhr: Medienkonferenz mit Coach Yakin in der SRF Sport App
  • Dienstag, 12. Oktober, 20:10 Uhr: Litauen - Schweiz auf SRF zwei und in der Sport App

Um die nordirische Defensive zu knacken, kommt der Schweizer Nati ein Steven Zuber in Topform gelegen. «Wir wissen, dass wir einiges besser machen müssen als beim letzten Mal.» Das genaue Rezept, wie man gegen «Norn Iron» die geforderten Tore erzielt, kennt Zuber indes noch nicht. «Dafür haben wir einen sehr gut ausgebildeten Trainer», fügt er mit einem Schmunzeln hinzu.

Video
Zuber: «Nordirland ist für viele ein unangenehmer Gegner»
Aus Sport-Clip vom 05.10.2021.
abspielen

Shaqiris neue Rollen

Sollte der Schweiz gegen Nordirland wieder ein Penalty zugesprochen werden, steht der designierte Schütze bereit. Xherdan Shaqiri wurde von Trainer Murat Yakin auserkoren, die Verantwortung zu übernehmen. Der Lyon-Söldner, der anstelle des verletzten Granit Xhaka die Captain-Binde tragen wird, sieht der Aufgabe gelassen entgegen.

«Jetzt versuche ich halt, die Pille reinzumachen», habe er Yakin am Telefon mitgeteilt. Shaqiris einziger Elfmeter im Nati-Trikot liegt schon über 5 Jahre zurück. Im EM-Achtelfinal gegen Polen verwertete er seinen Versuch im Penaltyschiessen souverän.

Video
Zwei neue Rollen für Xherdan Shaqiri
Aus Sport-Clip vom 05.10.2021.
abspielen

SRF zwei, sportflash, 04.10.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ruben Spiess  (Sempronicus)
    In Frankfurt stand ihm halt immer Filip Kostic bor der Nase, sollte dieser aber tatsächlich mal abwandern könnte er in Frankfurt wieder gut in ein System mit 4er Kette reinpassen.
  • Kommentar von Angelo Balmer  (Angelo Balmer)
    Zuber ist ein SUPERTYP!
    Immer voller Einsatz, keine Allüren und Machogehabe, ruhig und sachlich. Und immer Verlass! Und er "wagt" es nach Griechenland zu gehen, was aus meiner Sicht schon lange kein Schweizer mehr machte. Und er bringt auch dort seine Leistung !
    Hut ab !
    Weiter so - Zubi !!!
    1. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      Pajtim Kasami war während rund 3 Jahren bei Olympiakos Piräus, bis 2017. Er wurde 2015 und 2016 mit Piräus griechischer Meister.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    In Griechenland kann Zuber regelmässig spielen und das ist das Wichtigste auch für die Nati!