Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Es wird eng für Lostopf 1 Schweiz rutscht in der Weltrangliste auf Platz 15 ab

Die Schweiz ist in der Fifa-Weltrangliste im Vergleich zum Februar um 3 Plätze auf den 15. Rang zurückgefallen.

Ein enttäuschter Nati-Captain Granit Xhaka.
Legende: Zuletzt fehlten die Siege Ein enttäuschter Nati-Captain Granit Xhaka. Freshfocus

Das Team von Trainer Vladimir Petkovic kassierte im September in seinen ersten Länderspielen in diesem Jahr eine 1:2-Niederlage in der Ukraine und trennte sich in Basel von Deutschland 1:1 unentschieden.

Topf 1 der WM-Quali in Gefahr

Die Schweiz wurde im Ranking von Italien, den Niederlanden und Deutschland überholt. Das ist deshalb wichtig, weil für die Auslosung der WM-Qualifikation im kommenden Winter die besten 10 europäischen Teams in den Topf 1 kommen. Die Schweiz ist nun die Nummer 10 Europas.

An der Spitze gab es keine Veränderungen. Es führt weiterhin Belgien vor Weltmeister Frankreich und dem Copa-America-Sieger Brasilien.

Video
Aus dem Archiv: Schweiz spielt 1:1 gegen die DFB-Elf
Aus Sport-Clip vom 06.09.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom tudo  (tudo)
    Bei dieser starken Nationalmannschaft der Schweiz hätte ich wirklich gerne mal einen guten Trainer der sie lernt aus den stehenden Bällen mehr Tore zu schiessen. Bei allem anderen sind sie top.
  • Kommentar von Urs Schärer  (Schärer)
    Es wird sehr schwierig werden für die Schweiz, sich den 10 Platz zu halten, denn jetzt kommen nur noch starke Teams auf die Schweizer Mannschaft zu! In jedem Spiel müssten sie eine Sonderleistung an den Tag legen. Ich möchte aber davor warnen, wenn es viele Niederlagen geben wird, wieder den Trainer anzuprangern, einen besseren werden wir nie mehr bekommen