Zum Inhalt springen

Header

Audio
Uefa beauftragt Daniel Koch
abspielen. Laufzeit 00:08 Minuten.
Inhalt

Fussball-News Daniel Koch wird Pandemie-Berater bei der Uefa

Daniel Koch heuert bei der Uefa an

Der ehemalige Leiter der Abteilung für übertragbare Krankheiten beim Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat ein neues Engagement beim europäischen Fussballverband angenommen. Koch wird im Hinblick auf die EM 2021, die im Sommer in 12 verschiedenen Städten durchgeführt werden soll, als medizinischer Berater in allen Angelegenheiten rund um die Corona-Pandemie wirken. Die Expertise Kochs sei «von unschätzbarem Wert, wenn es darum geht, der Uefa, den Ausrichterverbänden und den Austragungsstädten zu helfen, einen Weg zur Maximierung der Zuschauerzahlen bei der Euro 2020 zu finden», sagte Verbandspräsident Aleksander Ceferin.

EM-Quali-Gegner der U21 bekannt

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft bekommt es in der Qualifikation zur EM-Endrunde 2023 mit den Niederlanden zu tun, die wie die Schweiz an der Endrunde 2021 im kommenden März teilnehmen. Weitere Gegner in der Sechsergruppe sind Bulgarien, Wales, Moldawien und Gibraltar. Die neun Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich direkt für die Endrunde, die weiteren acht Gruppenzweiten bestreiten die Barrage. Die EM-Endrunde 2023 mit 16 Teams findet in Georgien und Rumänien statt.

Video
Archiv: Schweizer U21 unterliegt in Frankreich
Aus Sport-Clip vom 16.11.2020.
abspielen

Radio SRF 3, Bulletin, 28.1.2021, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Feuz  („Üeu“)
    Unglaublich dieser Selbstdarsteller der uns zu Beginn der Pandemie aufgrund Maskenmangel brandschwarz angelogen hat bezüglich dem Nutzen von Masken, so als wären Asiaten alles Idioten und uns das Märchen erzählte, dass 2Meter Abstand völlig genügen würden :-((
    1. Antwort von Alain Rothenbühler  (pls)
      Mit dem Wissen von heute, die Taten von gestern messen, war schon immer unfair.
    2. Antwort von Peter Müller  (PeRoMu)
      @ U. Feuz: Wie recht Sie haben! Und was mich nach wie vor masslos ärgert ist, dass in Zeiten einer Pandemie einem Chefbeamten der Lead überlassen wurde, statt sich auf versierte Virologen/Epidemiologen abzustützen. Das Erbe von D. Koch hallt nach - zu unser aller Nachteil.
    3. Antwort von Ueli Feuz  („Üeu“)
      Das ist eben gerade die Tragödie Hr. Rothenbühler - das Wissen um die Wirkung und den Nutzen von Masken war zum Zeitpunkt wo es bei uns losging mit der Pandemie aus asiatischen Ländern dem BAG und Herr Dr. Daniel Koch eben längstens bekannt, dafür gibt es Beweise und dieser Sachverhalt muss dereinst noch aufgearbeitet werden
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Wie viele Jops will Koch noch? Ist er nicht mehr beim SCB. Geldgierig??
    1. Antwort von Bruno Müller  (Krötenprinz)
      Herr Koch ist mittlerweile auch ein Buchautor geworden. Ein Multitalent. Beneidenswert.
  • Kommentar von Martin Meier  (M.Meier)
    Ah, das ist doch der gute Herr der immer behauptet hat Masken würden nichts bringen. Auch dank ihm sind wir in der jetztigen Situation.
    Unglaublich, dass jemand mit solch einer unglaublichen Fehleinschätzung seine ehemalige Position jetzt noch vergolden lassen kann.
    1. Antwort von Peter Müller  (PeRoMu)
      @ M. Meier: Immerhin dürfte uns erspart bleiben, dass der Selbstdarsteller zum 'Schweizer des Jahres' gewählt wird ...