Zum Inhalt springen

Header

Video
Nati-Aufgebot mit Xhaka
Aus Sport-Clip vom 18.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute.
Inhalt

Gegen England und Kosovo Yakin bietet 25 Spieler für die Nati-Testspiele auf

Murat Yakin hat am Freitagmorgen sein Aufgebot für die Testspiele gegen England und den Kosovo bekanntgegeben.

Die nächsten Ernstkämpfe stehen für die Schweizer Nati erst in der ersten Juni-Hälfte mit den Nations-League-Partien gegen Tschechien, Portugal (2x) und Spanien an. Zwei Testspiele stehen indes unmittelbar bevor: Am 26. März testet die Nationalelf im Wembley gegen England, drei Tage später ist im Letzigrund der Kosovo der Gegner.

Für diese beiden Tests hat Nati-Coach Murat Yakin am Freitagmorgen in Zürich sein Aufgebot bekanntgegeben. Dieses umfasst total 25 Spieler und blieb ohne Überraschungen. Wieder dabei ist Captain Granit Xhaka (Arsenal), der im November bei der erfolgreichen WM-Quali verletzt gefehlt hatte.

Im Vergleich zum letzten Aufgebot sind auch Goalie Gregor Kobel (BVB), Jordan Lotomba (Nizza) sowie Breel Embolo (Gladbach) wieder dabei. Verletzungsbedingt nicht selektioniert wurden Christian Fassnacht (YB), Bryan Okoh (Salzburg), Haris Seferovic (Benfica) und Denis Zakaria (Juventus). 

Das aktuelle Nati-Aufgebot

Box aufklappen Box zuklappen

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Gregor Kobel (Borussia Dortmund), Jonas Omlin (Montpellier), Philipp Köhn (Salzburg). – Verteidigung: Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Eray Cömert (Valencia), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Jordan Lotomba (Nice), Kevin Mbabu (Wolfsburg), Ricardo Rodriguez (Torino), Fabian Schär (Newcastle United), Silvan Widmer (Mainz). – Mittelfeld/Sturm: Michel Aebischer (Bologna), Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach), Fabian Frei (Basel), Remo Freuler (Atalanta Bergamo), Mario Gavranovic (Kayserispor/TUR), Noah Okafor (Salzburg), Xherdan Shaqiri (Chicago Fire), Djibril Sow (Eintracht Frankfurt), Renato Steffen (Wolfsburg), Ruben Vargas (Augsburg), Granit Xhaka (Arsenal), Andi Zeqiri (Augsburg), Steven Zuber (AEK Athen).

Von Montag bis Freitag hält die Nati ein Kurz-Trainingslager in Marbella ab, ehe sie direkt nach London fliegt, wo am Samstag der Test gegen die «Three Lions» ansteht. Unter Yakin ist die Schweizer Nationalmannschaft noch ungeschlagen. Seit der 47-Jährige die Landesauswahl im August 2021 übernommen hatte, fuhr die Schweiz in 7 Spielen 4 Siege ein und spielte 3 Mal unentschieden. 6 dieser 7 Partien waren Ernstkämpfe.

Radio SRF 3, 18.3.22, 16:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

46 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Gesseney  (Gessy)
    Gutes Aufgebot. Wir sollten das Niveau in der Super League nicht überschätzen. Frey hätte bestimmt mal eine Chance verdient.
    Sportliche Grüsse und Hopp Schwiiz
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    „IN ALLER GOTTES NAMEN“... !
    Geben Sie doch Marchesano, Omeragic, Frey endlich einmal eine Chance, mit dem weissen Kreuz auf der Brust einzulaufen, Murat Yakin...! Ich bin überzeugt davon..., diese Spieler werden Sie nicht enttäuschen....
    1. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Wenn die FcZ- Spieler ein Aufgebot erhielten, dann bestünde auch ein gewisses Verletzungsrisiko und das käme dem FCZ allenfalls sehr teuer zu stehen.
      So gesehen ist es besser dass MuratYakin kein FcZ- Spieler nominiert.
  • Kommentar von Kurt Flury  (Simplizissimus)
    Also ich wäre für Heinz Hermann und Erich Burgener für‘s Aufgebot. Allein das Resultat zählt: wenn die Schweiz im Wembley einen anständigen Match abliefert, dann hat er aber sowas von alles richtig gemacht. Dann könnte er auch das Korbballteam von Gösliken auf den Platz schicken. Falls nicht, dann ist Yakin halt die Pfeife von der wir immer schon wussten.
    Es ist ganz einfach!