Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Gegner der Schweizer Nati Irisches Nationalteam: Mit viel Erfahrung, aber ohne Stars

Die Schweizer Nationalmannschaft trifft in der EM-Quali mit Irland auf ein Team, in dem die grossen Namen fehlen.

Zehn Punkte aus vier Spielen haben die Iren auf dem Konto.
Legende: Geglückter Start in die EM-Quali Zehn Punkte aus vier Spielen haben die Iren auf dem Konto. Keystone

Heisst der bekannteste Spieler einer Mannschaft Seamus Coleman, sagt dies einiges über ein Team aus. Grosse Namen sucht man in der irischen Nationalmannschaft vergebens. Schaut man sich das Kader genauer an, fällt schnell auf, wo die Iren ihr Geld verdienen.

Zehn Spieler der «Boys in Green» spielen in der Premier League, die meisten davon bei schwächeren Teams. Der Rest des irischen Kaders ist entweder in der zweithöchsten englischen Liga, der Football Championship (14 Spieler), der Football League One (2), der dritthöchsten englischen Liga, der Scottish Premiership (2) oder der League of Ireland Premier Division (1) aktiv.

Seamus Coleman.
Legende: Stammspieler bei Everton und Captain der Iren Seamus Coleman. Keystone

Viel Erfahrung

Das Durchschnittsalter der Equipe von Trainer Mick McCarthy liegt bei beinahe 29 Jahren. Vor allem in der Defensive und im Mittelfeld setzt der irische Coach auf Erfahrung. Der älteste Spieler, Mittelfeldakteur Glenn Whelan, wird im Januar 36 Jahre alt. Das jüngste Kadermitglied, das in dieser EM-Qualifikation eingesetzt wurde, Sean Maguire, zählt 25 Lenze.

Grosse Vergangenheit

Die grosse Ära der irischen Nationalmannschaft liegt bereits einige Jahre zurück. 1990, 1994 und 2002 hatten sich die Iren für die WM qualifiziert und die grössten Erfolge der Verbandsgeschichte gefeiert. Spieler wie Rekordtorschütze Robbie Keane, die Torhüter Pat Bonner und Shay Given, Verteidiger Steve Staunton oder der unverwüstliche Roy Keane prägten diese Epoche – und auch McCarthy.

Legende: Video WM 2002: Als Irland Deutschland ein Unentschieden abtrotzte abspielen. Laufzeit 03:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.09.2019.

Der frühere Verteidiger war mit dabei, als sich die Iren 1988 erstmals für eine EM qualifizierten, bei damals nur acht Endrunden-Teilnehmern. Und auch zwei Jahre später gehörte er zum Kader, als die «Boys in Green» in Italien den WM-Viertelfinal erreichten. 2002 führte der gebürtige Engländer die Iren als Trainer zur bislang letzten WM-Endrunde.

An diesen und frühere Erfolge soll McCarthy in seiner zweiten Amtszeit anknüpfen – auch wenn in seiner heutigen Mannschaft die grossen Namen fehlen. Der Start in die EM-Kampagne ist den Iren geglückt – zumindest resultatmässig. Zehn Punkte resultierten aus den ersten vier Qualifikationsspielen.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die beiden EM-Qualispiele der Nati live auf SRF zwei und in der SRF Sport App:

  • Donnerstag, 20:10 Uhr, Irland - Schweiz
  • Sonntag, 17:30 Uhr, Schweiz - Gibraltar

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 03.09.2019, 22:35 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.