Zum Inhalt springen
Inhalt

Gegner in EM-Quali bekannt Machbares Los für die Schweiz

  • Die Schweiz trifft in der EM-Qualifikation in der Gruppe D auf Dänemark, Irland, Georgien und Gibraltar.
  • Die Auslosung in Dublin ist für die Schweiz vergleichsweise günstig.
  • Sollte die Nati die Qualifikation nicht auf den Gruppenrängen 1 oder 2 beenden, könnte sie das EM-Ticket in den Nations-League-Playoffs holen.
  • In der Hammergruppe kommt es zum Aufeinandertreffen Deutschland vs. Niederlande.

Dänemark ist von den 4 Gegnern klar am stärksten einzuschätzen. Im Kampf um einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe hat die Schweiz aber gute Karten für eine direkte Qualifikation.

Dies sieht auch Vladimir Petkovic so. «Wir können in dieser Gruppe mit Vorsicht Ambitionen haben», sagte der Nationaltrainer in einer ersten Reaktion zwar zurückhaltend, aber zuversichtlich.

Vladimir Petkovic
Legende: Hat gut schmunzeln Vladimir Petkovic. imago

Die Widersacher in der Übersicht:

Dänemark

An der WM in Russland schaffte das Team von Age Hareide den Sprung in den Achtelfinal, der gegen den späteren Finalisten Kroatien unglücklich im Penaltyschiessen verloren ging. Die Dänen besiegten in der Nations League Wales zweimal, gegen Irland gab es jeweils ein Unentschieden. Bekanntester Spieler ist Regisseur Christian Eriksen, der im Mittelfeld von Tottenham Hotspur die Fäden zieht.

Legende: Video Dänemarks Assistent Tomasson zur Auslosung abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.12.2018.

Irland

2016 spielten die Iren an der EM-Endrunde in Frankreich durchaus ansehnlichen Fussball und qualifizierten sich unter anderem dank eines 1:0-Sieges über Italien für den Achtelfinal. Seither verschwanden die Kicker von der Insel aber etwas von der Bildfläche, sie verpassten etwa die WM in Russland.

Georgien

Auf die Fussballer aus dem Kaukasus traf die Schweiz zuletzt in der Qualifikation zur EM 2004. Einem 0:0 in Tiflis folgte damals ein überzeugendes 4:1 vor heimischem Publikum. In der Schweiz bekannt sind Valeriane Gvilia und Otar Kakabadze, die beim FC Luzern ihre Brötchen verdienen.

Gibraltar

Der Fussballzwerg ist wahrscheinlich das sportlich einfachste Los aus Topf 5. Der noch junge Verband ist erst seit 2013 wieder vollwertiges Mitglied der UEFA. Siege feierte Gibraltar bisher erst gegen Lettland, Liechtenstein, Armenien und Malta.

Start im März 2019

Von jeder der fünf Fünfer- und fünf Sechsergruppen qualifizieren sich die ersten zwei für die EM-Endrunde 2020, die vom 12. Juni bis 12. Juli in 12 verschiedenen europäischen Städten ausgetragen wird.

 EM-Pokal
Legende: Objekt der Begierde Der EM-Pokal. Getty Images

Die Partien finden zwischen dem 21. März und dem 19. November 2019 statt. Sollte die Schweiz die Qualifikation auf dem Gruppenweg nicht schaffen, könnte sie ihr Ticket im Rahmen der Nations-League-Playoffs im März 2020 auf den letzten Drücker doch noch sicherstellen.

Zum Auftakt nach Georgien, zum Abschluss nach Gibraltar

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Schweiz startet die mit einem Auswärtsspiel im März in Georgien. Das erste Heimspiel bestreitet das Team von Vladimir Petkovic 3 Tage später gegen Dänemark. Da die Schweiz im Juni 2019 das Finalturnier der Nations League bestreitet, geht es für die SFV-Auswahl nach den ersten beiden Spielen erst wieder im September weiter im Kampf um EM-Qualifikationspunkte. Zum Abschluss der Gruppenphase tritt die Schweiz im November beim krassen Aussenseiter Gibraltar an.

Die Gruppen in der Übersicht

Gruppe A: England, Tschechien, Bulgarien, Montenegro, Kosovo.

Gruppe B: Portugal, Ukraine, Serbien, Litauen, Luxemburg.

Gruppe C: Niederlande, Deutschland, Nordirland, Estland, Weissrussland.

Gruppe D: Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar.

Gruppe E: Kroatien, Wales, Slowakei, Ungarn, Aserbaidschan.

Gruppe F: Spanien, Schweden, Norwegen, Rumänien, Färöer, Malta.

Gruppe G: Polen, Österreich, Israel, Slowenien, Mazedonien, Lettland.

Gruppe H: Frankreich, Island, Türkei, Albanien, Moldawien, Andorra.

Gruppe I: Belgien, Russland, Schottland, Zypern, Kasachstan, San Marino.

Gruppe J: Italien, Bosnien-Herzegowina, Finnland, Griechenland, Armenien, Liechtenstein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, SRF info, 12:00 Uhr

38 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.