Zum Inhalt springen

Header

Audio
SFV-Präsident Blanc am Coronavirus erkrankt (Radio SRF 1)
abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Inhalt

Häusliche Quarantäne angesagt SFV-Präsident Blanc mit Coronavirus infiziert

Dominique Blanc ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 70-jährige SFV-Präsident befindet sich in häuslicher Quarantäne.

Den Bescheid des positiven Coronavirus-Tests bekam Dominique Blanc am Sonntagmorgen. Zuvor hatte der Zentralpräsident des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) Halsschmerzen und einen leichten Husten verspürt.

SFV-Hauptsitz geschlossen

Blanc befindet sich zurzeit in häuslicher Quarantäne, gemäss einer SFV-Medienmitteilung gehe es dem 70-Jährigen den Umständen entsprechend gut. «Ich fühle mich zurzeit einigermassen wohl. Ich spüre einzig leichte Grippesymptome», lässt sich Blanc zitieren.

Ausserordentliche SFL-Generalversammlung verschoben

Die für am Montag angesetzte ausserordentliche Generalversammlung der Swiss Football League (SFL) wird auf ein noch nicht festgelegtes Datum verschoben. Grund sind die einschneidenden Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise sowie die Meldung, dass SFV-Präsident Dominique Blanc sich mit Sars-CoV-2 infiziert hat.

Der Sitz des Schweizerischen Fussballverbands, das Haus des Schweizer Fussballs in Muri BE, ist seit dem Sonntagmorgen und bis auf Weiteres geschlossen. Der Verband kehrt nun intern die weiteren notwendigen Massnahmen vor. Das Personal, das mit Blanc zuletzt in persönlichem Kontakt war, ist informiert, und wird auf Anweisung der medizinischen Abteilung des Verbandes die nötigen Schritte einleiten.

Radio SRF 1, Mittagsbulletin, 15.3.20, 12:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    Man soll die Sache gewiss sehr ernst nehmen. Allerdings wird es Medial wirklich übertriebenermassen ausgeschlachtet in Sensationsgier. Jeder Promi wird erwähnt. Jeder Tote wird als Pushmeldung gemeldet. Die Medien sollten sich auch etwas am Riemen reissen... die aktuelle Panik sei Dank...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Gute Besserung an Herrn Blanc! Als 70-jährige Person muss er die Sache sicher ernst nehmen - wie jede Grippe, aber bei guter Konstitution wird sein Immunsystem damit umgehen können. Aber das war schon immer so und nicht erst seit dem omnipräsenten Coronavirus. Es stellt sich schon die Frage, weshalb medial publik gemacht werden muss, wenn jemand "Halsschmerzen hat und leicht Grippesymptome verspürt". Vielleicht, um die drastischen Massnahmen der Behörden zu rechtfertigen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von daniel gentil  (daniel gentil)
    Pragmatisches Vorgehen unserer Politiker ist soweit i. O. Aber es gibt einschneidende Fälle, die mit Wucht einschlagen, da muss man schnell und entschlossen handeln!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen