Harmlose Schweiz unterliegt in England

Die Schweizer Nati muss weiter um die Teilnahme an der EM in Frankreich zittern. Das Team von Trainer Vladimir Petkovic unterlag in England 0:2. Stürmer Wayne Rooney stellte gegen harmlose Schweizer eine historische Marke auf.

Video «England-Schweiz: Die Live-Highlights» abspielen

England-Schweiz: Die Live-Highlights

4:40 min, vom 8.9.2015

Über weite Strecken wusste die Schweiz im legendären Wembley-Stadion zu gefallen. Das Team von Coach Vladimir Petkovic stand kompakt, Verteidigung und Mittelfeld unterstützten sich vorbildlich und hielten Englands Angreifer meist auf Distanz. Bis auf die entscheidende Szene in der 67. Minute.

Luke Shaw düpierte die Schweizer Hintermannschaft mit einem Pass in den Rücken, der eben erst eingewechselte Harry Kane vollendete mit einem trockenen Flachschuss zum 1:0. Englands Führung war zwar nicht zwingend, aber auch nicht unverdient, weil die Briten eine Spur mehr vom Spiel hatten.

Umstellungen ohne Effekt

Die Umstellungen von Petkovic jedenfalls brachten nicht den gewünschten Effekt. Die Matchwinner gegen Slowenien, Josip Drmic und Valentin Stocker, nutzten ihre Chance in der Startformation nicht, Joker Breel Embolo sorgte im Gegensatz zum Slowenien-Spiel kaum für neuen Schwung im Offensivspiel.

Die besten Möglichkeiten hatte die Nati kurz vor der Pause. Drmic verzog aus vielversprechender Position, kurz danach kam Xherdan Shaqiri gegen Englands Goalie Joe Hart um einen Wimpernschlag zu spät. Es waren nur Halbchancen, aber dennoch die besten Möglichkeiten einer insgesamt harmlosen Schweizer Mannschaft.

Das historische Tor von Wayne Rooney

1:14 min, vom 8.9.2015

Rooney knackt historische Marke

Wie gegen Slowenien drehte die Nati in der Schlussphase noch einmal auf. Im Gegensatz zum Samstag fiel der Ausgleich aber nicht. Im Gegenteil: 7 Minuten vor Schluss liess Granit Xhaka im Strafraum gegen Raheem Sterling das Bein stehen. Wayne Rooney verwandelte den fälligen Penalty und kürte sich mit seinem 50. Länderspiel-Tor zu Englands alleinigem Rekordschützen.

Auf der Insel wird die Partie gegen die Schweiz aus diesem historischen Grund in Erinnerung bleiben. Für die Nati bedeutet die Niederlage, dass die EM-Qualifikation noch nicht gesichert ist. Aus den beiden verbleibenden Partien gegen San Marino (9.10.) und in Estland (12.10.) braucht die Schweiz 4 Punkte, um sich das Ticket nach Frankreich aus eigener Kraft zu sichern.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.09.2015, 20:00 Uhr